Die türkischen Spieler salutieren mit einem militärischem Gruß nach Tosuns Siegtreffer.
Die türkischen Spieler salutieren mit einem militärischem Gruß nach Tosuns Siegtreffer.
Bild: imago images / Depo Photos

Türkische Nationalmannschaft provoziert mit Jubel – Uefa ermittelt

13.10.2019, 13:4113.10.2019, 20:09

Das war ein Eklat! Beim EM-Qualifikationsspiel zwischen der Türkei und Albanien (1:0) hatten türkische Nationalspieler mit einem Militärgruß vor der Ehrentribüne salutiert. Nun prüft die Uefa den Fall. Denn: Hinter dem Salut-Jubel wird ein Bezug auf Offensive türkischer Streitkräfte in Nordsyrien vermutet.

Das bestätigte ein UEFA-Sprecher der italienischen Nachrichtenagentur ANSA:

"Ich habe die Geste, die zweifellos als Provokation gedeutet werden kann, nicht gesehen. Politische Äußerungen sind in den Regularien aber verboten. Deshalb werden wir dem Verdacht definitiv nachgehen."

Nach dem Sieg am Freitag, den der gebürtige Wetzlarer Cenk Tosun mit seinem Treffer in der 90. Minute ermöglicht hatte, postete der türkische Verband zudem dieses vielsagende Bild auf Instagram und Twitter:

Darauf sind die Spieler zu sehen, wie sie in der Kabine einen Militärgruß vollziehen "und den Sieg den tapferen Soldaten und Märtyrern widmen", wie unter dem Bild geschrieben steht.

Zum Hintergrund des Grußes:
Am Mittwoch vergangene Woche hatte die Türkei eine Militäroffensive gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien gestartet.
Das Regime von Präsident Erdogan sieht in der YPG einen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK.
Aber die von der YPG angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte waren ein wichtiger Partner der USA im Kampf gegen den sogenannten IS.
Vor der türkischen Offensive hatte US-Präsident Trump entschieden, seine Soldaten aus dem syrisch-türkischen Grenzgebiet abzuziehen.
dpa

(hd/sid)

Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt

1 / 9
Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt
quelle: ipol / gianni congiu
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Natürlich sind die Aussagen von Clemens Tönnies rassistisch!

Trotz vieler Spekulationen: Darum sagte dieser DFB-Star dem FC Bayern ab

Noch im vergangenen Jahr hielt sich kontinuierlich das Gerücht, dass es DFB-Star Florian Neuhaus von Borussia Mönchengladbach zum FC Bayern ziehen könnte.

Die Münchner waren sehr an einer Verpflichtung des 24-Jährigen interessiert und Neuhaus vermied in den zurückliegenden Monaten ein klares Bekenntnis zur Borussia. Zumindest bis jetzt.

"Ich wollte irgendwann auch nicht mehr Stellung beziehen", sagt der zentrale Mittelfeldspieler in einem Interview mit der Rheinischen Post.

Zudem bekannte sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel