Helene Fischer hat viele Fans. Dass auch der US-Präsident dazu zählt, wusste man bisher allerdings nicht.
Helene Fischer hat viele Fans. Dass auch der US-Präsident dazu zählt, wusste man bisher allerdings nicht.
Bild: www.imago-images.de / osnapix / Hirnschal via www.imago-images.de

Donald Trump feiert Video von Helene Fischer auf Twitter

28.04.2020, 10:54

Wenn US-Präsident Donald Trump zu seinem Smartphone greift und twittert, sorgt er damit fast jedes Mal für Gesprächsstoff. Und das ist noch freundlich ausgedrückt, eigentlich ist es meistens irgendein neues Fettnäpfchen, in das er tritt.

Umso ungewöhnlicher, dass einer seiner Tweets nicht wegen grober Falschdarstellungen oder absurder Rechtschreibfehler die Runde macht. Nein, stattdessen outet sich Trump am Montagvormittag (Ortszeit) als Fan von Helene Fischer. Ja, genau. Von der Helene Fischer.

Jedenfalls postet er ein Video aus der "Helene-Fischer-Show" und kommentiert es ebenso knapp wie eindeutig mit "Great!".

Das Video hatte ursprünglich die US-Musikerin Kaya Jones geteilt. Es stammt von 2017 und zeigt Helene im Duett mit Celine Tam. Die wiederum stammt aus Hongkong und war zum Zeitpunkt der Aufnahme erst zehn Jahre alt. Gemeinsam singen die beiden "Raise me up" von Secret Garden in Helene Fischers traditioneller Weihnachtsshow.

Eine Reaktion von Helene selbst steht noch aus. Dafür macht der Tweet bereits im Netz die Runde und fordert vor allem unter deutschen Twitter-Usern zahlreiche Kommentare heraus.

So reagiert Twitter-Deutschland

Die Bandbreite des Feedbacks reicht dabei von Erstaunen über Spott bis hin zu Anerkennung – typisch Twitter halt.

(om)

Royal-News: Prinz Philips Testament bleibe lange unter Verschluss

Seit dem Harry und Meghan den royalen Rückzug verkündeten, folgt ein Skandal nach dem nächsten. Besonders das Enthüllungsinterview von Meghan und Harry sorgte weltweit für Schlagzeilen. Sogar die Queen meldete sich dazu in einem persönlichen Statement zu Wort und ging auf die Vorwürfe ein, die das Paar im Gespräch mit Oprah Winfrey äußerte. Sie sei trotz teils verschiedener Sichtweisen "traurig" über Meghans und Harrys Kummer und die aufgeworfenen Fragen, "insbesondere die, die sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel