Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat auch dieses Jahr wieder die Talkshow-Sessel dominiert.
Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat auch dieses Jahr wieder die Talkshow-Sessel dominiert. Bild: www.imago-images.de / teutopress GmbH

Karl Lauterbach knackt seinen eigenen Rekord

17.12.2021, 16:59

Der Branchendienst "Meedia" wertet seit 2010 am Ende jeden Jahres die Gästelisten der großen Politik-Talkshows von ARD und ZDF aus. Als diesjähriger Sieger geht der frisch gewählte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hervor – sage und schreibe 40-mal war er in den Talkshow-Formaten des öffentlich rechtlichen Fernsehens zu sehen. Bereits im vergangenen Jahr, im ersten Corona-Jahr, hatte Karl Lauterbach es 31-mal auf die Sessel der TV-Sendungen und an die Spitze der "Meedia"-Auswertung geschafft.

Der Corona-Experte wurde 2021 insgesamt 29-mal zu den TV-Shows "Anne Will", "Hart aber fair" und "Maybrit Illner", "Maischberger. Die Woche" eingeladen und er trat zusätzlich 11-mal bei "Markus Lanz" auf.

Bei der Gesamtauswertung schaffte es der FDP-Politiker Christian Lindner auf Platz zwei – 14-mal trat er in den öffentlich rechtlichen Talkshows auf und damit mit großem Abstand zu Lauterbach. Die Journalistin und "Spiegel"-Chefredakteurin Melanie Amann durfte insgesamt 11-mal zu Wort kommen und Grünen-Politiker Robert Habeck hatte in diesem Jahr ebenfalls 11 Einladungen erhalten.

Lauterbach ist Redaktionsliebling bei "Maybritt Illner"

Zu dem Talkshow-Format "Maybritt Illner" wurde der jetzige Bundesgesundheitsminister sage und schreibe 14-mal eingeladen. Damit liegt er auch hier vor Christian Lindner, der bei Illner dieses Jahr nur sechs Auftritte verzeichnete. Zum Ausgleich wurde der FDP-Politiker dafür bei "Anne Will" am häufigsten eingeladen: Sechsmal war er in dem beliebten TV-Format zu sehen. Lauterbach hatte in den letzten zwölf Monaten vier Auftritte in der Talkshow.

Bei "Hart aber fair" teilt sich Lauterbach den ersten Platz mit dem CSU-Generalsekretär Markus Blume – beide wurden jeweils viermal eingeladen. Und die Gästeliste von "Maischberger. Die Woche" führt Karl Lauterbach mit sieben Auftritten an.

Die Einladungen von "Markus Lanz" wurde von dem Branchendienst "Meedia" separat ausgewertet, da die Talkshow dreimal die Woche läuft – und nicht wie die anderen Formate nur einmal – und die Ergebnisse ansonsten unausgeglichen wären. Zu Lanz wurde Karl Lauterbach 11-mal eingeladen. Damit liegt er hier knapp nur auf Platz zwei – hinter dem Journalisten und Autor Robin Alexander, der 2021 zwölf Aufritte verzeichnete.

Pandemie ist meistbesprochenes Thema

"Meedia" untersuchte bei der Auswertung nicht nur die Gästeliste, sondern auch die besprochenen Themen der insgesamt 108 Ausgaben von "Anne Will", "Hart aber fair" und "Maybrit Illner". Wie zu erwarten, liegt Corona auf Platz eins der meistbesprochenen Themenkomplexe: 63-mal, also mehr als einmal pro Woche, drehten sich die TV-Sendungen um die Pandemie.

In den Talkshows wurden außerdem 15-mal der Bundestagswahlkampf und siebenmal die Koalitionsverhandlungen besprochen. Die Klimakrise wurde im Vergleich dazu nur viermal in den TV-Sendungen diskutiert. Danach folgen CDU und CSU, die insgesamt dreimal Erwähnung fanden.

(fw)

Zuschauer "schockiert" nach "Stern TV"-Spezial mit Impfgegner – was RTL jetzt plant

Am Sonntag gab es bei RTL wieder eine Ausgabe von "Stern TV", diesmal jedoch in anderer Form als gewohnt: Statt Steffen Hallaschka führten Frauke Ludowig und Nikolaus Blome durch die Sendung. In sozialen Netzwerken erntete die Show massive Kritik – unter anderem, weil das Format "Der heiße Stuhl" ausgerechnet mit einem führenden Kopf der "Querdenker"-Bewegung wiederbelebt wurde. Zudem kam der serbische Ex-Fußballtrainer Dragoslav Stepanović zu Wort, der den Tennisstar Novak Djokovic auf streitbare Weise verteidigte.

Zur Story