Ermittler führen Razzia bei Volkswagen durch

20.03.2018, 10:0520.03.2018, 10:14

Bild: dpa

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat einem Bericht zufolge Anfang März in einer groß angelegten Razzia zahlreiche Büros in der Wolfsburger VW -Zentrale durchsucht.

Die Behörde habe ein neues Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Marktmanipulation eingeleitet, berichtete die "Wirtschaftswoche" am Dienstag.

"Wir können bestätigen, dass es Durchsuchungen gegeben hat", sagte ein VW-Sprecher. Darüber hinaus wollte er sich nicht äußern und verwies auf die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft war zunächst nicht zu erreichen. Laut "Wirtschaftswoche" geht es um eine Ad-hoc-Mitteilung von VW von Ende 2015, wonach sich ein Verdacht auf die Manipulation von Verbrauchswerten nicht bestätigt habe.

Es bestehe der Anfangsverdacht, dass diese Mitteilung "objektiv inhaltlich falsch gewesen" sei, zitiert das Magazin einen Sprecher der Staatsanwaltschaft.

(dpa)

Ungeimpfte Pflegekräfte angeblich massenhaft auf Jobsuche – offenbar abgesprochene Aktion

In einigen deutschen Lokalzeitungen werden die Anzeigen-Seiten derzeit mit vermeintlichen Stellengesuchen von Menschen aus dem Gesundheitsbereich geflutet. "Ungeimpfte Krankenschwester sucht ab 16.03.22 neue Herausforderung. Schweren Herzens muss ich meinen Traumjob leider aufgeben", steht zum Beispiel in der aktuellen Samstagsausgabe des "Bautzener Boten". Einige Zeilen darüber heißt es: "Notfallsanitäter (41, ungeimpft) sucht ab 16.03.22 wieder Arbeit, wo er Menschen in Not helfen kann, was er schon jahrelang gemacht hat und jetzt leider nicht mehr darf".

Zur Story