Rittersport, McDonalds und viele weitere Unternehmen, werben für die Corona-Impfung.
Rittersport, McDonalds und viele weitere Unternehmen, werben für die Corona-Impfung.bild: twitter/@ElizabethM_ward
Politik

"Quadratisch. Praktisch. Geimpft": 150 deutsche Unternehmen ändern ihre Slogans für große Impfkampagne

07.12.2021, 19:25

Während die einen schon für ihren dritten Piks anstehen, weigern sich die anderen vehement gegen die Corona-Impfung – und das, obwohl Expertinnen und Experten bereits seit Monaten ihre Sicherheit und Wirksamkeit beteuern. Nichtsdestotrotz sind in Deutschland nur knapp über zwei Drittel der Bevölkerung geimpft und ein Ende der Pandemie ist damit noch lange nicht in Sicht.

Um Kritiker zum Impfen und zur Solidarität zu motivieren, hat sich die Berliner Werbeagentur Antoni etwas ganz Besonderes überlegt: Für ihre aktuelle Impfkampagne haben 150 deutsche Unternehmen zum Impfen aufgefordert und ihre Slogans geändert. Darunter unter anderem große Discounterketten wie Lidl ("Impfen lohnt sich"), Foodbrands wie Rittersport ("Quadratisch. Praktisch. Geimpft"), Autohersteller wie BMW ("Freude am Impfen") und Fast-Food-Giganten wie McDonalds ("Impfen – ich liebe es").

"Marken haben Einfluss und Reichweite. Warum also nicht beides für die Botschaft nutzen, dass die eigene Impfung für uns alle der beste Weg aus der Pandemie ist", sagte Sven Dörrenbächer, Managing Partner von Antoni, gegenüber der Fachzeitschrift "Horizont".

Über 150 Unternehmen beteiligen sich

Was ursprünglich als kleine Social-Media-Aktion der Werbeagentur geplant war, weitete sich rasant zur Mega-Impfkampagne aus. Immer mehr Konzerne beteiligten sich und änderten ihre Markenclaims in Eigeninitiative: Aus Edekas "Wir lieben Lebensmittel"-Spruch wurde "Wir lieben Impfen" und statt "Have a break – have a KitKat" heißt es nun "Have a break – have a Pieks".

Antoni erhofft sich, dass noch mehr Firmen an der Mega-Kampagne teilnehmen. "Wir freuen uns über alle Unternehmen, die noch dazukommen. Denn wir alle haben ein großes, gemeinsames Ziel: die vierte Welle zu brechen, bevor daraus ein Tsunami wird", sagte Dörrenbächer.

Olaf Scholz befürwortet die Kampagne

Unter dem bekannten Hashtag #ZusammenGegenCorona teilen die Unternehmen die neuen Slogans auf ihren Social-Media Kanälen und erreichen auf diesem Wege Millionen von Menschen.

Dass Antoni den offiziellen Impfslogan der Bundesregierung gewählt hat, wird vom designierten Bundeskanzler Olaf Scholz befürwortet. Dieser sagte in einem offiziellen Statement: "Ich freue mich über alle, die dabei sind, mithelfen, ihre Stimme dafür erheben und die Kampagne #ZusammenGegenCorona unterstützen. Das ist ein herausragendes Zeichen gesellschaftlicher Verantwortung und Eigeninitiative."

#ZusammenGegenCorona trendet auf Twitter

Auf Twitter trifft die Impfkampagne größtenteils auf durchwegs positive Resonanz. Die Slogans werden eifrig geteilt und kommentiert, um möglichst viele Menschen zu erreichen – vielleicht lässt sich ja auf diesem Wege der ein oder andere Impfkritiker dazu bewegen, sich piksen zu lassen.

(fw)

Grünen-Politikerin Tessa Ganserer übel beleidigt: Mann muss Strafe zahlen

"Sie solle sich besser selbst umbringen" – das soll ein Mann der Bundestagsabgeordneten Tessa Ganserer auf Instagram geschrieben haben. Jetzt wurde er von einem Gericht wegen Beleidigung verurteilt. Das berichtete die "Westdeutsche Zeitung"

Zur Story