Bild

Bild: Kay Nietfeld/dpa

Ihr Protestplakat sorgte für Aufsehen bei ZDF-Zuschauern – AfD-Gegner feiern diese Frau

Sowohl in Sachsen als auch in Brandenburg gilt die AfD als Gewinnerin des Wahlabends. In beiden Bundesländern hat die Partei viele Stimmen hinzugewonnen. Gegner der AfD feiern jetzt eine junge Frau als "Heldin des Abends".

Sie saß vor der Glasfront des ZDF-Wahlstudios in Potsdam auf den Schultern eines Mannes – und hielt ein Plakat in die Luft.

Darauf zu lesen:

"Rassisten sind keine Alternative"

Zu sehen war das Schild im Hintergrund etwa, als der brandenburgische Spitzenkandidat Andreas Kalbitz und der AfD-Chef Alexander Gauland interviewt wurden.

Auf Twitter wird die Frau für ihre Aktion von AfD-Gegnern gefeiert:

Rechte wittern eine Verschwörung

Währenddessen wittern AfD-Anhänger eine große Verschwörung des öffentlich rechtlichen ZDF. In Großbuchstaben:

Eine ähnliche Theorie wurde am Wahlabend auch in rechtsextremen Kanälen der Messenger-App Telegram verbreitet:

Bild

Bild: screnshot

Was es mit dem Schild tatsächlich auf sich hatte: Demokratischer Protest auf öffentlichem Boden.

Für diesen Protest bedankte sich sogar Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD):

Bild

Bild: Kay Nietfeld/dpa

(fh)

Ab jetzt AfD-Osten? So ein Quatsch!

Moderatorin erntet Kritik für Aussage in ARD-Interview – jetzt äußert sich der Sender

Ein Interview zur Sachsenwahl in der ARD bringt Moderatorin Wiebke Binder gerade Kritik ein: Sie bezeichnete eine mögliche Koalition aus CDU und AfD im Gespräch mit dem CDU-Politiker als "bürgerliche" Koalitionsmöglichkeit. CDU-Mann Marco Wanderwitz widersprach ihr prompt.

Rein rechnerisch wäre sie möglich, eine Koalition aus CDU und AfD in Sachsen. Laut Hochrechnungen der ARD kommt die CDU dort auf 32 und die AfD auf 27,3 Prozent der Wählerstimmen. Die sächsische CDU schloss eine solche …

Artikel lesen
Link zum Artikel