File - In this Wednesday, May 23, 2018 file photo, German Health Minister Jens Spahn arrives for the weekly cabinet meeting of the German government at the chancellery in Berlin. Jens Spahn is proposi ...
Bild: AP
Politik

Spahn will die Masern-Impfpflicht – und bekommt Unterstützung von Merkel

08.05.2019, 20:09

Zwischen Kanzlerin Angela Merkel und Gesundheitsminister Jens Spahn knirscht es immer wieder. Doch nun hat die Bundeskanzlerin Unterstützung für die geplante Masern-Impfpflicht in Kitas und Schulen signalisiert.

  • Wer sich impfen lasse, könne Zivilisationskrankheiten vermeiden, sagte Merkel am Mittwoch bei einem Kongress der Unionsfraktion zu globalen Gesundheitsfragen in Berlin.
  • Die deutsche Diskussion über das Thema werde von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit großem Nachdruck "und zu Recht" geführt, wolle sie ausdrücklich sagen.

Nach einem Gesetzentwurf soll eine Impfpflicht gegen Masern ab März 2020 für Kinder und das Personal in Kitas und Schulen kommen, außerdem für Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen.

Mit Blick auf eine bessere Gesundheitsversorgung auch in ärmeren Staaten der Erde warb die Kanzlerin für internationale Kooperation. Dafür komme es unter anderem darauf an, Forschungsfortschritte auch wirtschaftlich schwächeren Ländern zugutekommen zu lassen und neue Impfstoffe besser weiterzugeben./sam/DP/stk

(pb/dpa)

200 Euro für Studierende: Sarah-Lee Heinrich platzt der Kragen – "Erwarte, dass Regierung liefert"

Das Leben ist teuer: Die Kosten für Lebensmittel, Strom und Heizung steigen. Für viele Menschen bis über die Schmerzgrenze. Gerade auch für viele Studierende. Aus diesem Grund hatte die Bundesregierung im vergangenen Herbst eine Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro angekündigt.

Zur Story