Raub im Grünen Gewölbe In der Schatzkammer der Dresdner Residenz, dem Grünen Gewölbe, ist am frühen Montagmorgen eingebrochen worden. Der Raub betrifft den historischen Teil der wertvollen Sammlung. P ...
Die Polizei vor der Dresdner Schatzkammer. Oben: der Bruststern des Ordens des Weißen Adlers. Bild: imago images / Max Stein /Rainer Weisflog/watson
Deutschland

Juwelen-Coup in Dresden: Nun steht fest, was die Diebe geklaut haben

27.11.2019, 17:2927.11.2019, 18:50

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden haben am Mittwoch mitgeteilt, was die Diebe beim Einbruch ins Historische Grüne Gewölbe von Dresden mitgehen lassen haben:

  • Nach einer endgültigen Bestandsaufnahme ist klar: Die Diebe klauten elf vollständige Zierstücke sowie Teile von zwei weiteren Schmuckobjekten.
  • Die Juwelen stammten demnach aus drei sogenannten Garnituren.
  • Betroffen waren die "Diamantrosengarnitur", die "Brillantgarnitur" sowie der "Diamantschmuck und die Perlen der Königinnen".
  • Unter den entwendeten Objekten befand sich auch die "Epaulette mit dem Sächsischen Weißen Brillanten" aus der "Brillantgarnitur", einem besonders großen Diamanten mit einem Gewicht von 49,84 Karat. In diesem Schmuckstück befinden sich zudem noch zwei weitere größere Brillanten mit 39,5 sowie 21 Karat.

Durch ein Fenster waren am Montagmorgen Einbrecher in das Historische Grüne Gewölbe eingedrungen. Innerhalb von Minuten stahlen sie aus einer Ausstellungsvitrine den historischen Juwelenschmuck und flohen mit einem Auto, das sie später in einer Tiefgarage anzündeten.

Die gestohlenen Edelsteingarnituren wurden laut Museum größtenteils in den 1780er Jahren für die sächsischen Könige August den Starken und August III. angefertigt.

Mittlerweile geht die Polizei von vier Tätern aus. "Die Tatortarbeit gestaltet sich sehr aufwendig. Dies auch aufgrund der Tatsache, dass die Einbrecher einen Pulverlöscher am Tatort entleerten, um Spuren zu verwischen", heißt es im Polizeibericht.

(ll/afp)

Einbürgerung: Ricarda Lang lobt Union – "Spaltungskurs von Friedrich Merz widersetzen"

Der Streit um die erleichterte Einbürgerung dürfte die Bürgergelddebatte 2.0 werden. So zumindest macht es im Vorfeld der ersten Bundestagsdebatte zum Chancen-Aufenthaltsrecht den Anschein. In der ersten Dezemberwoche wird der Bundestag über den Gesetzentwurf von Innenministerin Nancy Faeser (SPD) abstimmen.

Zur Story