Deutschland
Politik

Greenpeace dekoriert das Logo an der CSU-Zentrale um

So sieht das "neue" Logo dann aus.
So sieht das "neue" Logo dann aus. Bild: picture alliance/dpa
Politik

SUV statt CSU: Greenpeace dekoriert das Logo an der CSU-Zentrale um

16.10.2019, 11:09
Mehr «Deutschland»

Mit einer Protestaktion an der CSU-Parteizentrale haben Umweltschützer von Greenpeace die Klimapolitik der Union angeprangert.

  • Aktivisten fuhren am frühen Mittwochmorgen mit einem Hubwagen vor das Gebäude in München und änderten das Parteilogo an der Glasfassade: Aus "CSU" wurde "SUV".
  • Auf einem Transparent ergänzten sie ihre Botschaft: "Schöpfung bewahren, Klimaschutz jetzt!"
  • Die Polizei rückte mit Dutzenden Einsatzkräften aus.

"Die CSU verrät ihre Werte und hat ihr C nicht mehr verdient", sagte Marion Tiemann, Verkehrsexpertin von Greenpeace. "Sie verkommt zu einer SUV-Partei, die statt unserer Lebensgrundlagen einseitig die Interessen der Autoindustrie schützt." Die Umweltschützer werfen Bayerns Regierungspartei eine "widersprüchliche Klimastrategie" vor und kritisieren unter anderem Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer von der CSU, nicht genug für die Reduzierung klimaschädlicher Abgase zu tun. "Auch der Boom von SUVs mit besonders hohem CO2-Ausstoß wird durch die Politik der CSU ermöglicht."

Parteichef und Ministerpräsident Markus Söder hatte seine Partei in den vergangenen Monaten entschieden auf einen grüneren Kurs gebracht und unter anderem den Klimaschutz zu einem zentralen Thema gemacht. Söders Klimakurs folgt auf ein Erstarken der Grünen bei Landtags- und Europawahlen im Freistaat.

(ll/dpa)

Viel Urlaub, wenig CO2: So gehts!
Video: watson
Bundeswehr-Reform: Umfrage zeigt, was junge Menschen von einer Wehrpflicht halten

"Ich kiff' die ganze Nacht durch vor der Musterung", so besingt die Band K.I.Z. auf ihrem Album im Jahr 2024 das Thema Frieden. Für viele in der jungen Generation gleicht Krieg in Westeuropa tatsächlich der absoluten Dystopie, auch die Beteiligung etwa durch Waffenlieferungen an die Ukraine sehen viele kritisch.

Zur Story