Jair Bolsonaro tauscht einmal durch.
Jair Bolsonaro tauscht einmal durch.Bild: dpa / Eraldo Peres

Brasilien: Präsident Bolsonaro tauscht sechs Minister aus

30.03.2021, 07:42

Angesichts zunehmender Kritik wegen des fehlenden Krisenmanagements in der Corona-Pandemie hat der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro die Spitzen von sechs Ministerien neu besetzt. Die Namen der neuen Minister sollten im Amtsblatt veröffentlicht werden, hieß es in einer Mitteilung des Kommunikationsministeriums in Brasília am Montagabend (Ortszeit).

Demnach gehören zu den Abgängen Außenminister Ernesto Araújo und Verteidigungsminister Fernando Azevedo e Silva, mit denen das Ministerkarussell am Montag begonnen hatte. Auf sie folgten der Karrierediplomat Carlos Alberto Franco França und der General Walter Souza Braga Netto, bisher "Chefe da Casa Civil", vergleichbar mit dem Kanzleramtschef.

Herber Rückschlag für den Bolsonarismus

Dass Araújo vom ideologischen Flügel der Regierung des Rechtspopulisten Bolsonaro seinen Rücktritt einreichte, wird als herber Schlag für den Bolsonarismus gesehen. Araújo war vorgeworfen worfen, durch sein Verhalten Brasilien auf der internationalen Bühne isoliert und das Land in eine schlechte Position gebracht zu haben, um Impfstoffe zu erwerben. So zettelte Araújo Überwerfungen mit wichtigen Handelspartnern wie China an.

Bolsonaro war vor rund einer Woche unter Druck geraten, als Brasilien erstmals über 3000 Corona-Tote in 24 Stunden registrierte und der Präsident der Abgeordnetenkammer, Arthur Lira, den Ton - auch mit Blick auf ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten - verschärfte.

Lira ist auch Anführer des "Centrao" - kleine und kleinste Parteien, die ihre Unterstützung gegen Ämter und Posten tauschen. Damit dürfte Bolsonaros Diskurs aus dem Wahlkampf, dass er nicht vor der "alten Politik" des "Dort zu nehmen, hier zu geben" kapitulieren würde, vollends hinfällig sein. Vielmehr befindet er sich "in den Händen des Centrao", wie "O Globo" schrieb. Aus seiner ursprünglichen Regierung sind fast keine, vor allem wichtige Minister, mehr da.

(hau/dpa)

Themen
15-Jähriger erschießt an Schule in US-Bundesstaat Michigan drei Mitschüler

An einer Schule im US-Bundesstaat Michigan hat ein 15-Jähriger drei Mitschüler erschossen und acht weitere Menschen verletzt. Der Tatverdächtige ließ sich nach den Schüssen widerstandslos festnehmen, wie die Polizei des nördlich der Stadt Detroit gelegenen Landkreises Oakland County am Dienstag mitteilte. Demnach wurde eine Handfeuerwaffe sichergestellt. Unter den Verletzten ist ein Lehrer. Die genauen Hintergründe waren zunächst unklar.

Zur Story