International

Das sagt Historiker Stefan Garsztecki über Unterschiede in der Betrachtung der polnischen Geschichte:

25.11.2021, 11:51
"Was wir jetzt beobachten, ist die Wiederentdeckung der Geschichte seit vielleicht 20 oder 25 Jahren. Das sehen wir auch in anderen westlichen Gesellschaften, zum Beispiel in Deutschland oder Frankreich. Es gibt eine Pluralisierung von Ansichten über Geschichte, das gibt es in Polen auch. Die sehr dominant auftretende Regierung, die eine sehr affirmative Geschichtspolitik macht, überdeckt das Ganze. Aber es gibt unterschiedliche Strömungen. ... Die polnische Gesellschaft ist ein Stück traditioneller als die deutsche. Das hat etwas mit dem Kommunismus zu tun. Und insgesamt ist die Gesellschaft weniger plural als ein Einwanderungsland wie Deutschland."
Themen
Ukraine macht weiter Druck auf IOC für Olympia-Sperre Russlands

Fast ein Jahr ist vergangen, seit Russland die Ukraine überfallen hat – und noch immer toben heftige Kämpfe, vor allem im Osten. Die strategisch wichtigen Städte Bachmut und Wuhledar stehen dabei im Fokus. Wer sie hält, kontrolliert weite Teile des Donbass.

Zur Story