Parlament stimmt erneut gegen Mays Brexit-Deal – jetzt wird's brenzlig für die Briten

29.03.2019, 15:4429.03.2019, 15:52

Aller guten Dinge sind drei. Das britische Parlament hat den EU-Austrittsvertrag der Regierung erneut abgelehnt. 344 Abgeordnete stimmten am Freitag dagegen, 286 dafür. Die Ablehnung des Vertrags werde "schwere" Folgen haben, sagte Premierministerin Theresa May anschließend, wobei sie vor einem ungeordneten Brexit am 12. April warnte.

Nun droht dem Land entweder ein Austritt ohne Abkommen am 12. April oder eine lange Verschiebung des Brexits mit einer Teilnahme an der Europawahl Ende Mai.

Zur Abstimmung stand am Freitag ein Teil des Brexit-Pakets. Nicht dazu gehört die politische Erklärung über die künftigen Beziehungen, die den Vertrag ergänzt.

May sagte im Anschluss, sie halte nun die Teilnahme Großbritanniens an den EU-Wahlen für unausweichlich.

(hau/rt)

Mehr in Kürze auf watson

Des Landesverrats verdächtigt: Ex-Chef des Inlandsnachrichtendienstes in Kasachstan festgenommen

In Kasachstan ist der frühere Leiter des Inlandsnachrichtendienstes vor dem Hintergrund der tagelangen gewaltsamen Proteste festgenommen worden. Karim Massimow werde des Landesverrats verdächtigt, teilte das nationale Sicherheitskomitee (KNB) am Samstag mit. Massimow war diese Woche als KNB-Leiter entlassen worden, nachdem Demonstranten in Kasachstans größter Stadt Almaty Regierungsgebäude gestürmt hatten.

Zur Story