"Verhalte dich so, als ob du's hast", heißt es auf einem Plakat in London, das zu Vorsicht wegen des Coronavirus mahnt.
"Verhalte dich so, als ob du's hast", heißt es auf einem Plakat in London, das zu Vorsicht wegen des Coronavirus mahnt.
Bild: www.imago-images.de / Dave Rushen

Großbritannien überschreitet Marke von 100.000 Corona-Toten

26.01.2021, 17:4726.01.2021, 21:06

In Großbritannien sind seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als 100.000 Menschen an oder mit dem Virus gestorben. Nach Angaben des Londoner Gesundheitsministeriums vom Dienstag erhöhte sich die Zahl der Toten um weitere 1631 und erreichte damit 100.162. Großbritannien ist damit das erste Land in Europa, das diese Marke überschreitet.

Gesundheitsminister Matt Hancock:

"Meine Gedanken sind bei jedem, der eine geliebte Person verloren hat"

"Hinter diesen herzzerreißenden Zahlen stehen Freunde, Familien und Nachbarn", so der Gesundheitsminister. Die Hoffnungen Großbritanniens, das derzeit die dritte Corona-Welle erlebt, richten sich vor allem auf die Impfkampagne. Inzwischen erhielten bereits 6,8 Millionen Menschen eine erste Impfdosis. Die Anti-Corona-Politik der Regierung von Premierminister Boris Johnson ist seit Beginn der Pandemie umstritten.

Ein älterer Männ holt sich in London seine Corona-Impfung ab.
Ein älterer Männ holt sich in London seine Corona-Impfung ab.
Bild: www.imago-images.de / Keith Mayhew

(lau/afp)

Analyse

Schon vor Amtsantritt könnte von der Leyen ihr Versprechen Nr. 1 brechen

Es wird ein schwieriges Balance-Kunststück für Ursula von der Leyen: Die designierte EU-Kommissionchefin hat in ihrer Bewerbungsrede versprochen, die Kommissionsposten 50:50 an Männern und Frauen zu vergeben.

Seit 1958 habe es nur 35 Kommissarinnen gegeben. "Wir machen die Hälfte der Bevölkerung aus, wir wollen unseren fairen Anteil", sagte von der Leyen.

Das Problem ist nur: Schon jetzt zeichnet sich ab, wie schwer es der neuen EU-Kommissionschefin fallen wird, dieses Versprechen auch zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel