If you leave me now: Premier Boris Johnson hat sein Brexit-Abkommen durchs Parlament bekommen.
If you leave me now: Premier Boris Johnson hat sein Brexit-Abkommen durchs Parlament bekommen. Bild: getty

Britisches Unterhaus stimmt für Brexit-Abkommen

20.12.2019, 15:3520.12.2019, 17:43

Der Weg für den britischen EU-Ausstieg Ende Januar ist frei. Das Unterhaus billigte am Freitag mehrheitlich den mit Brüssel ausgehandelten Scheidungsvertrag, der in London mehrfach durchgefallen war und den Brexit verzögert hatte.

  • 358 Abgeordnete stimmten für den Austrittsvertrag, 234 dagegen.
  • Die Schlussabstimmung soll Anfang Januar folgen. Der Brexit, vorgesehen für den 31. Januar, gilt nun als sicher.
  • Mit dem Austrittsvertrag stimmten die Abgeordneten auch dafür, eine Verlängerung der Übergangsphase bis Ende 2020 auszuschließen. Während dieser Phase hält sich Großbritannien weiterhin an EU-Regeln.

Bei der jüngsten Parlamentswahl hatte der konservative Politiker eine deutliche Mehrheit eingefahren und kann damit die Brexit-Blockade lösen. Johnson und seine Vorgängerin Theresa May waren mehrfach damit gescheitert, im Parlament eine Mehrheit für den Brexit-Vertrag zu bekommen.

(ll/afp/dpa)

Chaos bei russischer Mobilmachung: Gouverneur schickt Soldaten nach Hause

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Freitag in einem völkerrechtswidrigen Akt die Annexion der besetzten ukrainischen Gebiete Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja unterzeichnet. International wird dieser Schritt nicht anerkannt.

Zur Story