Immer wieder versuchen Flüchtlinge mit Booten über das Mittelmeer nach Afrika zu kommen. 
Immer wieder versuchen Flüchtlinge mit Booten über das Mittelmeer nach Afrika zu kommen. 
Bild: Felipe Dana/AP (archiv)

Mindestens 35 Flüchtlinge vor Tunesien ertrunken

03.06.2018, 15:1703.06.2018, 15:47

Vor Tunesien sind mindestens 35 Flüchtlinge ertrunken. Dutzende Menschen konnten von einem sinkenden Fischerboot vor der Küste des nordafrikanischen Landes gerettet werden, wie die Regierung in Tunis Sonntag mitteilte. Zunächst war von elf Toten die Rede gewesen.

Von Tunesien aus starten eigentlich wesentlich weniger Migranten auf Booten in Richtung Italien als vom chaotischen Nachbarland Libyen. Die Inselgruppe Kerkenna in der tunesischen Provinz Sfax entwickelte sich aber zuletzt immer mehr zum Ausgangspunkt vieler illegaler Überfahrten.

Im vergangenen Jahr hatten rund 5700 Tunesier versucht, Europa mit dem Schiff zu erreichen.

(pb/afp/dpa)

Zug aus München in Tschechien verunglückt: Drei Tote, viele Verletzte

Bei einem schweren Zugunglück in Tschechien nahe der bayerischen Grenze sind drei Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. Ein aus München kommender Expresszug stieß am Mittwoch frontal mit einem entgegenkommenden Regionalzug zusammen. Neben den beiden Lokführern – beide tschechische Staatsangehörige – kam nach Polizeiangaben eine Frau aus dem Regionaltriebwagen ums Leben.

Zehn Menschen seien mit schweren bis lebensgefährlichen Verletzungen in Krankenhäuser gebracht worden, sagte eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel