Philomene Wolf, die das Gemälde in ihrer Küche entdeckte.
Philomene Wolf, die das Gemälde in ihrer Küche entdeckte. Bild: Bernaux Edouard/ABACA

Frau entdeckt Gemälde in ihrer Küche – es ist 24 Millionen Euro wert

28.10.2019, 15:0028.10.2019, 18:17

Im September hat eine ältere Dame aus Frankreich erfahren, dass sie wahrscheinlich eines der wertvollsten Gemälde der italienischen Vorrenaissance in ihrer Küche hängen hatte. Das Gemälde erzielte nun im Auktionshaus Actéon 24 Millionen Euro.

Anfangs wurde das Gemälde "Der verspottete Christus" auf vier bis sechs Millionen Euro geschätzt. Der erzielte Preis überstieg somit alle Schätzungen. Ein Mitarbeiter des Auktionshauses Actéon teilte mit, dass sei der Weltrekord für ein Gemälde, das vor dem Jahr 1500 entstand. Wer der Käufer des Gemäldes ist, bleibt unbekannt.

In der Ausstellung in Compiègne:

Bild: picture alliance / abaca

Warum ist dieses kleine Bild so wertvoll?

  • "Der verpottete Chistus" stammt vom italienischen Maler Cimabue, einer der bedeutendsten Maler der Vorrenaissance.
  • Bisher sind nur 16 Werke von ihm bekannt.
  • Das Gemälde ist sehr gut erhalten.
  • Noch nie stand ein Werk von Cimabue zum Verkauf.

Das Werk, das so viel Kohle brachte

Bild: Bernaux Edouard/ABACA

Die alte Dame wird den größten Teil des Gewinns erhalten. Unterdessen strömten eine Vielzahl von Besuchern in die ortsansässige Ausstellung, um das Kunstwerk zu bewundern.

Bild: abaca
Bericht: Von der Leyen will EU-weite Frauenquote in Aufsichtsräten großer Firmen

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will im ersten Halbjahr 2022 eine europaweite Frauenquote in den Aufsichtsräten großer Unternehmen durchsetzen.

Zur Story