Wegen seiner Korallenriffe ist der Inselstaat Palau ein beliebtes Ziel für Taucher.
Wegen seiner Korallenriffe ist der Inselstaat Palau ein beliebtes Ziel für Taucher.
Bild: gettyimages

Inselstaat Palau verbietet bestimmte Sonnencremes – Grund ist Umweltschutz

01.01.2020, 11:2328.09.2020, 13:12

Das pazifische Urlaubsparadies Palau hat als erstes Land der Welt bestimmte Sonnencremes verboten, um seine Korallenriffe zu schützen. "Wir müssen die Umwelt respektieren, denn sie ist der Ursprung des Lebens und ohne sie kann in Palau niemand überleben", sagte Präsident Tommy Remengesau der Nachrichtenagentur AFP.

Er verwies auf wissenschaftliche Erkenntnisse, denen zufolge Chemikalien aus Sonnenschutzmitteln schon in geringen Mengen die empfindlichen Korallen abtöten können.

Wer die verbotenen Sonnencremes ins Land bringt oder dort verkauft, muss ein Bußgeld von umgerechnet 890 Euro zahlen. Darüber hinaus rief der Inselstaat eines der größten Meeresschutzgebiete der Welt aus. Damit sind nun in 80 Prozent der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) der Insel unter anderem der Fischfang und der Rohstoffabbau verboten.

Der westpazifische Inselstaat Palau liegt zwischen Australien und Japan und ist ein beliebtes Urlaubsziel. Besonders die Unterwasserwelt zieht viele Urlauber an.

(tkr/afp)

Gute Nachricht

Nachhaltige Bestattung: Das Start-Up Recompose ermöglicht Kompostierung von Verstorbenen

Eine Sache, die durch kulturelle und religiöse Traditionen wie unberührt von nachhaltiger Entwicklung scheint, sind Bestattungen. Ein Start-Up aus den USA hat sich dieses Themas nun angenommen. Bei Recompose ist der Name Programm, denn das Angebot besteht darin, verstorbene Menschen zu kompostieren.

Die bislang vorherrschenden Bestattungsformen, wie eine Beerdigung mit Sarg und Einäscherungen mit anschließender Urnenbestattung. belasten die Umwelt stark. Bei den herkömmlichen Methoden werden …

Artikel lesen
Link zum Artikel