Trump und Kim wollen Ende Februar zu zweitem Gipfel zusammenkommen

18.01.2019, 20:52

US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un wollen Ende Februar zu einem zweiten Gipfeltreffen zusammenkommen. Der Ort solle später bekanntgegeben werden, teilte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, am Freitag nach einem Treffen zwischen Trump und Nordkoreas Unterhändler Kim Yong-chol im Weißen Haus mit.

Kim Yong Chol
Kim Yong CholBild: reuters

Das Treffen zwischen Donald Trump und Kim Yong-chol hatte am Mittag (Ortszeit) im Oval Office im Weißen Haus stattgefunden. Kim Yong-chol gilt als rechte Hand von Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un.

Es wurde erwartet, dass der Unterhändler eine Botschaft Kims an Trump übergeben wird. Zuvor hatte sich Kim Yong-chol mit US-Außenminister Mike Pompeo in einem Washingtoner Hotel getroffen. Er war am Donnerstag über Peking in die USA gereist.

Sowohl Nordkorea als auch die USA hatten mehrmals betont, dass ein zweiter Gipfel zwischen Trump und Kim Jong-un bevorstehen könnte. Beide hatten sich erstmals im Juni vergangenen Jahres in Singapur getroffen. Als neuer Gipfelort ist nun unter anderem Vietnam im Gespräch.

(dpa)

So lief's beim Treffen in Singapur:

1 / 10
Kim und Trump treffen sich – die Bilder des Singapur-Gipfels
quelle: host broadcaster mediacorp pte ltd pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Nordkorea bietet Russland angeblich 100.000 Soldaten für den Ukraine-Krieg an
Laut einem russischen Militärexperten plant Nordkorea das Aussenden von 100.000 Freiwilligen. Diese sollen Russland bei der Invasion in der Ukraine unterstützen. Was steckt wirklich hinter dem nordkoreanischen Angebot?

Nordkorea hat angeboten, 100.000 freiwillige Soldaten zu schicken, um Russlands Invasion in der Ukraine zu unterstützen. Diese Neuigkeit wurde zumindest vom russischen Verteidigungsexperten Igor Korotschenko im russischen Staatsfernsehen verbreitet.

Zur Story