International
Politik

Gaza-Krieg: 24 Euro pro Zigarette – Kampf um Tabak wird immer erbitterter

December 7, 2021, Gaza, Palestine: One of Raed Abd El-Aal s workers smokes a cigarette and takes a rest at the workshop..Raed Abd El-Aal 52 years old, has been working as a lumberjack for thirty years ...
Zigaretten sind im Gazastreifen mittlerweile so wertvoll wie Gold.Bild: imago images / Ahmed Zakot
Politik

Gaza-Krieg: 24 Euro pro Zigarette – Kampf um Tabak wird immer erbitterter

21.06.2024, 15:1421.06.2024, 15:16
Mehr «International»

Der Krieg in Nahost fordert zahlreiche Opfer. Seit Israel den Gazastreifen nach dem Hamas-Massaker am 7. Oktober unter Beschuss nimmt und auch in die Enklave einmarschiert ist, ist die Lage dort noch dramatischer. Die Verteilung der Hilfsgüter bleibt eine der größten humanitären Herausforderungen im Krieg in Gaza.

Dort sind laut UN-Expert:innen Hunger und Unterernährung weit verbreitet. Die Haupt-UN-Agentur in Gaza meldete, dass im Mai 1.656 Lastwagen mit Hilfsgütern in die Enklave gelangten, in der ersten Junihälfte waren es nur noch 460. Vor dem Krieg erreichten täglich etwa 500 Lastwagen mit Handelsgütern den Gazastreifen, zusätzlich zu 100 Lastwagen mit humanitärer Hilfe.

Im Gazastreifen spielt sich neben der humanitären Katastrophe eine weitere dramatische Entwicklung ab: Zigaretten sind dort mittlerweile so wertvoll wie Gold, wie ein aktueller Bericht zeigt. Es kommt deshalb immer häufiger zu Überfällen auf Hilfskonvois.

July 11, 2018 - Gaza City, The Gaza Strip, Palestine - Palestinian charcoal worker Mohammed Abu Khater smokes a cigarette as he takes a break at the Al Habbash production facility, east of the Jabaliy ...
Zigarettenpreise im Gazastreifen sind in die Höhe geschnellt.Bild: imago stock&people / ZUMA Press

Gazastreifen: Zigarette kostet mittlerweile bis zu 24 Euro

Eine Gruppe palästinensischer Männer forderte erst vergangene Woche den Zugang zu einem Lagerhaus der Vereinten Nationen im Zentrum von Gaza. Ihr Ziel: nicht Nahrung oder Medizin, sondern geschmuggelte Zigaretten, die in den Hilfsgütern versteckt waren. Dies berichtete ein UN-Beamter dem "Wall Street Journal" (WSJ).

Dieser Zwischenfall verdeutlicht dem Bericht zufolge eine ernsthafte Behinderung der Hilfslieferungen in die Enklave. Der Schmuggel von Zigaretten, der durch die extrem hohen Tabakpreise angeheizt wird, verdeutliche außerdem den Zusammenbruch von Recht und Ordnung.

Im isolierten Gazastreifen kann eine Zigarette bis zu 25 Dollar, also umgerechnet etwa 24 Euro, kosten. Dies hat zu einem extrem profitablen Schwarzmarkt geführt. Die Preise stiegen, nachdem Israel die Einfuhr nach Gaza auf lebensnotwendige Güter beschränkt hatte.

ARCHIV - 17.10.2023, Ägypten, Rafah: Ein humanitärer Hilfskonvoi für den Gazastreifen steht am Grenzübergang Rafah in Ägypten. (zu dpa: «UN zu Gaza-Krieg: Israel verweigert im Norden viele Hilfsliefer ...
Rafah: Ein humanitärer Hilfskonvoi für den Gazastreifen steht am Grenzübergang in Ägypten.Bild: AP / Omar Aziz

Diese Maßnahme folgte den Anschlägen vom 7. Oktober, bei denen Hamas-Kämpfer in den Süden Israels eingedrungen und etwa 1.200 Menschen getötet hatten. Nach Angaben der palästinensischen Gesundheitsbehörden starben im darauffolgenden Krieg mehr als 37.000 Palästinenser:innen.

Medizin, Nahrung, Zigaretten: Hilfe kommt kaum noch an

Lebensrettende Hilfe komme kaum noch an. Auch nach Angaben von UN- und israelischen Beamten sind Hilfslastwagen und Lagerhallen zu Zielen für Schmuggler:innen geworden. Andere Kriminelle attackieren ebenfalls Fahrzeuge, in denen sie Zigaretten vermuten.

Monatelang konnten dem "WSJ"-Bericht zufolge Zigaretten heimlich über den Grenzübergang Rafah zwischen Ägypten und Gaza geschmuggelt werden, der von den Hamas-beherrschten Behörden kontrolliert wird. Nachdem die israelischen Streitkräfte am 6. Mai die Kontrolle übernommen hatten, wurde dieser Weg blockiert. Die Schmuggler:innen fanden jedoch eine neue Route über den Grenzübergang Kerem Shalom zwischen Israel und Gaza. Hier konnten sie allerdings nicht wie in Rafah Lastwagen zur Seite ziehen, um ihre Schmuggelware abzuladen.

dpatopbilder - 30.04.2024, Pal�stinensische Gebiete, Gaza: Ein Flugzeug wirft humanit�re Hilfe �ber dem Gaza-Streifen ab. Foto: Abdul Rahman Salama/XinHua/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
April 2024: Ein Flugzeug wirft humanitäre Hilfe über dem Gazastreifen ab. Bild: XinHua / Abdul Rahman Salama

Gazastreifen: Hilfsorganisationen berichten von großer Gefahr

Die kriminellen Angriffe auf Hilfskonvois haben laut "WSJ" dazu geführt, dass über tausend Lastwagenladungen mit Hilfsgütern auf der Gaza-Seite des Grenzübergangs Kerem Shalom zurückgelassen wurden. Selbst tägliche Kampfpausen entlang einer wichtigen Versorgungsroute konnten die Hilfsorganisationen nicht dazu bewegen, Lieferungen zu verschicken.

Sie berichten, dass neben dem Zigarettenschmuggel auch andere Probleme die Verteilung der Hilfsgüter behindern: Israel beschränke den Fluss der Hilfsgüter, und die Zerstörung von Straßen und Infrastruktur mache es schwierig, die Hilfe sicher zu verteilen.

Einige Hilfsorganisationen zögern mittlerweile, ihre Mitarbeitenden in Gefahr zu bringen. Ein UN-Beamter berichtete der Zeitung von einem Vorfall, bei dem bewaffnete Männer ein UN-Lagerhaus durchsuchten und geschmuggelte Zigaretten fanden.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Nahost-Krieg: Zigaretten als Stigma im Gazastreifen

Die Schmuggler sind einfallsreich. Sie verstecken Zigaretten in ausgehöhlten Wassermelonen oder packen sie in legale Waren ein. Ein Palästinenser, der mit den Schmuggeloperationen vertraut ist, erklärte dem "WSJ": "Die Israelis führen gründliche Kontrollen bei einigen ausgewählten Kisten durch, können aber unmöglich jede einzelne Packung, Kiste oder jeden einzelnen Karton prüfen."

Israel Continues Strikes Across Gaza Street vendors sell vegetables and lit a cigarette in Gaza as the war enters its 14th day. Gaza Strip, October 19, 2023. Food and water are already running low, an ...
Das Bild stammt aus dem Oktober 2023. Mittlerweile wird im Gazastreifen öffentlich kaum noch geraucht.Bild: imago images / ABACAPRESS

Im Gazastreifen wird offenbar mittlerweile nicht mehr in der Öffentlichkeit geraucht. Wer es sich leisten kann, rauche im Privaten. Ein 66-jähriger Bewohner von Deir al Balah verdeutlichte, wie wertvoll die Zigaretten mittlerweile in der Enklave geworden sind: "Jeder, der eine Zigarette im Wert von mehr als 10 Dollar raucht, schämt sich sicherlich, seinen Kindern sein Gesicht beim Rauchen zu zeigen", sagte Abu Suleiman dem Blatt.

Kinder in Gaza: Gefährliche Hautkrankheiten breiten sich aus

Bomben, Tod und katastrophale humanitäre Bedingungen machen das Leben der Kinder im Gazastreifen zur Hölle. Die meisten Menschen haben keinen Zugang zu ausreichend Nahrung, Wasser und medizinischer Versorgung. Familien leiden und zahlreiche Kinder müssen sich allein durchschlagen.

Zur Story