Missbrauchsskandal erschüttert USA – 300 Priester vergingen sich an mehr als 1000 Kindern

14.08.2018, 21:2314.08.2018, 22:18

Es ist wohl einer der größten Missbrauchskandale der katholischen Kirche, die je aufgedeckt wurden. Am Dienstag veröffentlichte das Geschworenengericht des US-Bundesstaates Pennsylvania einen verstörenden Bericht, der Jahrzehnte des Kindesmissbrauchs dokumentiert.

"Wir glauben, dass die reale Zahl – der Kinder, deren Aufzeichnungen verloren gegangen sind, oder die überhaupt Angst hatten, sich zu melden – in die Tausenden geht", schreibt das Geschworenengericht im Bericht, der Dienstagnachmittag freigegeben wurde.

"Zum ersten Mal können wir anfangen, die systematische Vertuschung durch Kirchenführer zu verstehen", sagte Pennsylvanias Generalstaatsanwalt, Josh Shapiro, bei einer Pressekonferenz.

Der Bericht ist das Ergebnis zweijähriger Ermittlungen der Justizbehörden. Die Missbrauchsfälle datieren bis ins Jahr 1947 zurück.

Viele Anklagen wird es voraussichtlich nicht geben. Die meisten Fälle seien verjährt, sagten die Richter am Dienstag vor den Medien.

(cma/watson.ch)

Nur Symbolik oder auch Nutzen? Der G7-Gipfel in Elmau
Das diesjährige Gipfeltreffen der G7-Staaten, also der sieben mächtigsten Wirtschaftsnationen der Welt, genießt vermutlich so viel Aufmerksamkeit wie nie zuvor: Pandemie, Krieg und die Auswirkungen davon in Form der höchsten Inflation seit Langem und einer Hungersnot schwächen die Weltwirtschaft.

Einmal im Jahr treffen sie sich: die sieben größten Industrienationen der Welt. Das sind neben Deutschland und den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Italien und Japan. Vom 26. bis 28. Juni findet der diesjährige G7-Gipfel unter deutschem Vorsitz im bayerischen Schloss Elmau statt.

Zur Story