International
Russland

Frau von Ukraine-Geheimdienstchef vergiftet: Russland äußert bizarre Erklärung

November 28, 2017 - Moscow, Russia - Russian President Vladimir Putin drinks a cup of tea during a meeting with the winners of the Family of the Year national contest November 28, 2017 in Moscow, Russ ...
Mit Kreml-Machthaber Wladimir Putin sollte man wohl nicht Tee trinken, wenn man zu seinen Feinden gehört. Bild: imago stock&people / Kremlin Pool
Russland

Frau von Ukraine-Geheimdienstchef vergiftet: Russland äußert bizarre Erklärung

29.11.2023, 14:21
Mehr «International»

Wer sich in Russland mit dem Kreml-Chef Wladimir Putin anlegt, lebt bekanntlich ein gefährliches Leben. Nicht selten verbunden mit den Nebenwirkungen: Übelkeit, Bauchschmerzen – Tod.

Russland sperrt kritische Stimmen gern für Jahrzehnte ins Gefängnis. Die prominentesten und einflussreichsten unter ihnen versucht der Kreml zu ermorden – auch im Ausland. Daher zeigen die Finger nach dem Giftanschlag auf die Frau des ukrainischen Leiters des Militärgeheimdienstes, Kyrylo Budanow, auf Russland.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Marianna Budanowa mit Schwermetallen vergiftet

Nach mehreren Tagen Übelkeit wird Marianna Budanowa ins Krankenhaus eingewiesen. Dort stellen die Ärzt:innen laut Medienberichten fest, dass sich in ihrem Körper Schwermetalle befinden, die im Alltag unüblich seien. Der Verdacht eines mutmaßlichen Giftmordes wird laut. Die Ukraine beschuldigt kurzerhand den Kreml.

"Das ist die Haupthypothese", sag ein Sprecher des Militärgeheimdienstes HUR. Es handele sich um eine absichtliche Vergiftung durch Schwermetalle, "insbesondere Quecksilber und Arsen", und nicht um einen Unfall. Demnach war Marianna Budanowa und nicht ihr Ehemann Kyrylo Budanow "das Ziel".

Briefing on return of Ukrainian defenders from russian captivity held in Kyiv KYIV, UKRAINE - SEPTEMBER 22, 2022 - Chief of the Main Intelligence Directorate of the Ministry of Defense of Ukraine Kyry ...
Die Frau des Geheimdienstchefs Kyrylo Budanow (l.) wurde laut ukrainischen Angaben vergiftet. Bild: imago images / Pavlo Bahmut

Derzeit sei es nicht möglich, das genaue Datum der Vergiftung zu bestimmen, da sie möglicherweise über einen längeren Zeitraum erfolgte, führt der HUR-Sprecher aus. Er bestätigt zudem Medienberichte, wonach auch bei "mehreren" Mitarbeitern des Militärgeheimdienstes Spuren von Schwermetallen gefunden wurden.

Putins-Propagandist:innen haben aber ihre ganz eigene Erklärung zu dem "vorsätzlichen Vergiftungsversuch" von Marianna Budanowa.

Russische Staatsmedien scherzen über Giftmord und liefern bizarren Grund

Während sich der Kreml noch nicht offiziell zu dem Fall geäußert hat, bejubeln die russischen Staatsmedien hingegen die Vergiftung. Dazu lädt eine Talkshow etwa Andrej Lugowoj ein, um über die Ereignisse zu diskutieren, berichtet die "Kyiv Post".

Lugowoj ist für seine Rolle bei der Vergiftung von Alexander Litwinenko im Vereinigten Königreich im Jahr 2006 bekannt. Zum Hintergrund: Der ehemalige russische Spion lief zum britischen Auslandsgeheimdienst MI6 über.

Laut der Ermittlungen wurde Litwinenko in der Bar des Millennium Hotel mit Polonium-haltigem Tee vergiftet. Auch hier steht Russland in Verdacht.

Mit dem angeblichen Giftanschlag auf die Frau des ukrainischen Geheimdienstchefs soll Russland aber nichts zu tun haben, heißt es im russischen Fernsehen. Laut "Kyiv Post" fragt Moderatorin Olga Skabeeva Lugowoi dennoch, wie es "theoretisch" dazu gekommen sein könnte.

Scherzend fügt sie hinzu: "Wurde ihr etwas in den Tee geschüttet und sie hat es getrunken?" Ein TV-Gast äußert eine weitere Erklärung.

Laut ihm soll Budanov seine eigene Frau vergiftet haben: "Warum? So wird man eine ungeliebte Frau los und es ist eine hervorragende Propaganda, die in jeder Situation eingesetzt werden kann", heißt es.

Doch für die Ukraine ist offensichtlich klar, dass Russland dahinter steckt. Es wurden bereits Ermittlungen wegen versuchten Mordes aufgenommen. Budanow zufolge lebt das Ehepaar seit dem russischen Einmarsch vor über 21 Monaten aus Sicherheitsgründen rund um die Uhr zusammen.

Der Budanow unterstehende Militärgeheimdienst ist für eine Reihe von erfolgreichen Sabotageakten und Attentaten in den russisch besetzten Gebieten und Russland selbst verantwortlich.

(Mit Material der dpa/afp)

USA: Trump erwägt umstrittenen Ex-Rodeo-Cowboy für hohes Amt

Der Ex-Präsident Donald Trump ist für seine provokativen Bemerkungen und teils willkürlichen Entscheidungen bekannt. Nun will er wieder ins Weiße Haus. Der 77-Jährige und der Demokrat Joe Biden stehen als Kandidaten fest. Anfang November gehen die US-Präsidentschaftswahlen über die Bühne und schon jetzt sorgt sich Europa vor Trump als möglichen Sieger.

Zur Story