Sergej Lawrows Sprecherin veröffentlichte am Montag ein Video, das den russischen Außenminister im Urlaubslook auf Bali zeigt.
Sergej Lawrows Sprecherin veröffentlichte am Montag ein Video, das den russischen Außenminister im Urlaubslook auf Bali zeigt.Screenshot: Twitter
International

Russischer Außenminister Lawrow zeigt sich im Shirt auf Bali – und erntet Shitstorm: "Unfassbar hohl"

14.11.2022, 19:02

Diese Nachricht ging am Montagvormittag um die Welt: Russlands Außenminister Sergej Lawrow soll auf Bali in Indonesien vor dem G20-Gipfel wegen Herzproblemen im Krankenhaus behandelt worden sein. Kurz nach seiner Ankunft auf der Urlaubsinsel. Allerdings dementierte Putins Außenminister die Nachricht nur wenig später vehement. Seine Sprecherin legte einen Beweis in Form eines Videos vor.

Am Montag, einen Tag vor Beginn des G20-Gipfels, kam Lawrow auf Bali an.
Am Montag, einen Tag vor Beginn des G20-Gipfels, kam Lawrow auf Bali an.Bild: AFP POOL/AP / Sonny Tumbelaka

Darauf zu sehen: Lawrow in kurzem T-Shirt auf einer Terrasse. Er bereitet sich auf den Aufnahmen augenscheinlich auf den G20-Gipfel vor, der am Dienstag startet. Nun erntet Lawrow einen Shitstorm im Netz – aufgrund mehrerer Details, die Kritiker:innen dazu veranlassen, ihm "Doppelmoral" vorzuwerfen.

Lawrow zeigt sich in amerikanischem Look mit iPhone und Apple Watch

In den Kern der Kritik geraten westliche Luxusartikel, die auf den Aufnahmen zu sehen sind. So trägt er etwa eine Apple Watch am Handgelenk. Auf seinem Tisch liegt ein iPhone. Diese Details stehen laut Kritiker:innen ganz im Gegensatz zu den Botschaften, die Kreml-Despot Wladimir Putin in seinen Reden verlauten lässt. So betont Putin immer wieder, dass Russland den westlichen Lebensstil verabscheut, die internationalen Sanktionen dem Land nichts anhaben können und Russland auf die westlichen Technologien verzichten könne.

Lawrow selbst lebt diese Einstellung nicht vor. Zumindest, was die Technologie angeht. Ausgerechnet er, der als Außenminister die Russland in der Welt vertritt.

Trotz der anti-westlichen Reden aus dem Kreml möchte er auf die amerikanischen Apple-Geräte offenbar nicht verzichten. Ein Widerspruch, finden Kritiker:innen. Auf Twitter geht der Hashtag #Lawrow am Montag viral. Zahlreiche Personen nehmen das Foto des russischen Außenministers zum Anlass, um ihn ins Lächerliche zu ziehen. So schreibt ein User auf Twitter: "Schon witzig wie sich Lawrow mit den verhassten materiellen Gütern und Symbolen des 'dekadenten Westens' umgibt, die seinen Landsleuten nun verwehrt werden sollen ..."

Ein anderer postet ein Foto von Lawrow im Urlaubslook in Bali und schreibt in sarkastischem Ton: "Wie doch Lawrow die westliche Welt verachtet ..."

Lawrow trägt ein Shirt eines US-Künstlers mit "satanischen" Werten

Ein Detail sticht den User:innen dabei besonders ins Auge: das Shirt des Außenministers, das ein Motiv des US-Künstlers Jean-Michel Basquiat. Der Künstler ist nicht nur amerikanisch, er steht auch für alles, was Russland in seiner Propaganda verachtet: So soll der 1988 verstorbene Künstler Sex auch mit Männern gehabt haben und sexuell sehr offen gewesen sein. In Russlands Öffentlichkeit ein No-Go. Homosexualität und außergewöhnliche sexuelle Orientierungen werden in der Putin-Propaganda etwa als Argument dafür genommen, dass der Westen "satanisch" sei.

Ein User schreibt dazu: "Nahezu alles an Lawrow symbolisiert den Westen. Selbst seine Klamotten kommen von einem US-amerikanischem Künstler. Und in wenigen Stunden erklärt er wieder, warum der Westen böse ist. Es ist so unfassbar hohl."

Ein anderer kommentiert: "Vor kurzem bezeichnete das russische Staatsfernsehen die USA als 'Satan'." Dass Lawrow, "der sich im Krieg mit dem Westen wähnt" nun so auf Bali dasitze, zeige vor allem eines: "So schlimm scheint 'der Satan' dann ja nicht zu sein.

Übrigens ist auch Kreml-Machthaber Wladimir Putin ein Fan westlicher Mode. Er trägt etwa regelmäßig Kleidung der italienischen Luxus-Marke "Loro Piana". In zahlreichen Tweets wird Putins und Lawrows Auftreten als "Doppelmoral" bezeichnet.

Ukraine: Wie sich der Winter auf die humanitäre Lage auswirkt – Frieren für die Freiheit?

Mitte November fiel der erste Schnee in der Ukraine. Der Winter kündigt sich an. Doch die Freude auf Schneeballschlachten und Weihnachtsbeleuchtung hält sich wohl in Grenzen. Krieg und Winter – neben russischen Raketen drohen den Ukrainer:innen nun eisige Tage ohne Strom und Wasser.

Zur Story