Briten kontrollieren russisches Flugzeug in London und empören Putin

31.03.2018, 11:4403.04.2018, 20:48

Russland hat sich über die mutmaßliche Durchsuchung einer russischen Passagiermaschine am Flughafen London Heathrow beschwert.

Der britische Zoll habe den Aeroflot-Flug aus Moskau am Freitag nach der Landung durchsucht und gegen internationale Richtlinien verstoßen, erklärte die russische Botschaft in Großbritannien in der Nacht zum Samstag auf Twitter.

Dieses Vorgehen sei eine weitere "eklatante Provokation der britischen Behörden" im Zuge des Giftanschlags auf den Ex-Spion Sergej Skripal und seine Tochter, erklärte die Botschaft.

Sie habe in einer diplomatischen Note eine Erklärung für die Durchsuchung gefordert. Die britische Regierung kommentierte die Beschwerde zunächst nicht.

Das schwierige Verhältnis von Moskau und London nach dem Skripal-Anschlag
Großbritannien und Russland befinden sich wegen des Giftanschlags auf die Skripals seit Wochen im Streit. Die britische Regierung hat Moskau für den Angriff verantwortlich gemacht und etliche russische Diplomaten ausgewiesen. Gleiches taten rund zwei Dutzend weitere westliche Länder. Russland reagierte, indem es dieselbe Anzahl an Diplomaten der jeweiligen Staaten außer Landes verwies.

(pb/ap)

Taiwan und China – die Wurzeln eines langen Konflikts

China rasselt mit dem Säbel. Schon im Vorfeld des Taiwan-Besuchs von Nancy Pelosi – als Sprecherin des Repräsentantenhauses die Nummer 3 in der amerikanischen Nomenklatura – drohte Peking kaum verhohlen mit der Invasion der Insel. Das Verhältnis zwischen den beiden China – der Volksrepublik auf dem Festland und der Republik auf der Insel (Taiwan) – ist so angespannt wie seit Langem nicht mehr.

Zur Story