Dalei Lama
Bild: imago montage
International

Dank dem Dalai Lama gibt es jetzt das Fach "Glück" an Delhis Schulen

02.07.2018, 18:22

In der indischen Hauptstadtregion Delhi wurde ein neues Unterrichtsfach eingeführt. Und das heißt: Glück! Kein Witz;  kein Geringerer als der Dalai Lama höchstpersönlich stellte am Montag den Lehrplan vor.

Klingt super!

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: www.giphy.com

Demnach werden jetzt an allen öffentlichen Schulen der Stadt Kinder von der Vorschule bis zur achten Klasse in täglichen, 45-minütigen Einheiten meditieren, spielen und diskutieren.

Dabei sollen sie Glück erforschen, erfahren und ausdrücken, sowie lernen, achtsam zu sein, Stress zu bewältigen und sich "angenehm" zu verhalten. Auch Patriotismus werde eine Rolle spielen, hieß es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

Der Unterricht betreffe rund eine Million Schüler. Indien sei in der Lage, altes und modernes Wissen miteinander zu verbinden, um eine bessere Welt mit glücklichen, wissenden und gutherzigen Menschen zu schaffen, sagte der Dalai Lama der Mitteilung zufolge.

Mit entsprechender Bildung könne man lernen, Wut, Hass, Sorge und Angst zu bewältigen, twitterte das im indischen Exil lebende geistige Oberhaupt der Tibeter.

(dpa, jd)

Und das macht uns sofort glücklich!

Video: undefined/Watson
Putins Super-Waffe "Poseidon" ist erstmals produziert worden – was das bedeutet
Russland hat laut Staatsmedien eine erste Serie von Poseidon-Torpedos produziert. Beobachter bezeichnen sie als "Weltuntergangsdrohne" und halten sie für eine der "unmenschlichsten Waffen".

Russland habe eine erste Serie an Poseidon-Torpedos produziert, berichteten russische Staatsmedien diese Woche und bezogen sich dabei auf eine dem russischen Militär nahestehende Quelle. Die Unterwasserwaffen, die radioaktive, Tsunami-ähnliche Wellen erzeugen sollen, würden bald zum U-Boot Belgorod geschickt werden. Belgorod ist das weltweit größte U-Boot und der erste Träger nuklearer Unterwasser-Torpedos.

Zur Story