January 4, 2021, Istanbul, TUR: Bogazici University students protest a new appointed rector who known for its closeness to the Turkish government and the ruling party in Istanbul, Turkey. Istanbul TUR ...
Studenten protestieren – abgeschirmt von der Polizei – vor der Bogazici-Universität in Istanbul. Bild: www.imago-images.de / Jason Dean
International

Festnahmen nach Protesten von Studenten in Istanbul

05.01.2021, 10:2505.01.2021, 10:45

Nach Protesten von Studenten an der renommierten Bogazici-Universität in Istanbul hat die türkische Polizei 16 Personen festgenommen. Nach zwölf weiteren werde gefahndet, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Dienstag. Ihnen würden ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz und Widerstand gegen den diensthabenden Beamten vorgeworfen.

January 4, 2021, Istanbul, TUR: Turkish riot police clash with the Bogazici University students as the students protest a new appointed rector who known for its closeness to the Turkish government and ...
Am Rande der Demonstration kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei.Bild: www.imago-images.de / Jason Dean

Studierende der Bogazici-Universität hatten am Montag gegen die Ernennung eines neuen Direktors durch Präsident Recep Tayyip Erdogan protestiert. Dabei kam es auch zu Zusammenstößen mit der Polizei. Erdogan hatte den neuen Direktor Melih Bulu, der 2015 für die islamisch-konservative Regierungspartei AKP als Abgeordnetenkandidat angetreten war, am Samstag ernannt. Als Präsident hat Erdogan das Recht, Rektoren einzusetzen. Die Studenten kritisieren unter anderem die Nähe des Direktors zur AKP und die Ernennung als undemokratisch. Sie fordern das Recht ein, ihren eigenen Direktor zu wählen.

(lau/dpa)

Putin erlaubt höhere Öl-Lieferung von Kasachstan nach Deutschland – eine Falle?

Kasachstan ist eines der rohstoffreichsten Länder auf der Welt. Das Steppenland besitzt große Chrom-, Uran-, Zink-, Eisenerz-, Kupfer- und Goldvorkommen – aber auch Öl. Und davon will die kasachische Regierung nun noch mehr an Deutschland liefern – allerdings durch russische Pipelines.

Zur Story