Puan wurde 62 Jahre alt.
Puan wurde 62 Jahre alt.Zoo perth

Puan, die älteste Orang-Utan-Dame der Welt ist tot 😔 – ihr letztes Foto ist bewegend

19.06.2018, 10:52

Ruhe in Frieden, Puan. Im stolzen Alter von 62 Jahren ist der älteste Orang-Utan der Welt gestorben.

Die Affendame Puan – indonesisch für Dame – starb am Montag im Zoo der australischen Stadt Perth, wie die Zooverwaltung am Dienstag mitteilte. Puan hatte elf Kinder und 54 Nachkommen in zweiter oder dritter Generation.

Puans Nachkommen leben auf der ganzen Welt

  • Die Affendame hinterlasse "ein unglaubliches Erbe", sagte die Chefin der Primatenabteilung im Zoo Perth, Holly Thompson.
  • Dank eines Zuchtprogramms seien Puans Gene in knapp zehn Prozent der weltweiten Zoo-Orang-Utanpopulation vertreten.
  • Ihre Nachkommen leben in Tierparks in Europa, den USA, Asien sowie in freier Wildbahn auf Sumatra. Ihr Ur-Urenkel Nyaru wurde kürzlich ausgewildert.

Am Dienstag veröffentlichte der australische Zoo das letzte Foto, das eine Tierpflegerin von Puan geschossen hatte. In einem Abschiedsbrief in der australischen Tageszeitung "The West Australien" schreibt die Puans frühere Tierpflegerin Martina Hart: "Es gibt kaum Worte zu beschreiben, welche Einfluss sie auf das Zuchtprogramm des Zoos und die Menschen, die sich in den vergangenen 50 Jahren hier um sie gekümmert haben."

Das ist das letzte eindrucksvolle Foto der Affen-Dame, die 62 Jahre alt wurde: 

Hart erinnert sich: "In den vergangenen Jahren ergrauten Puans Wimpern, ihre Bewegungen wurden langsamer, und ihr Geist schweifte ab. Aber sie blieb die Chefin der Gruppe, die ruhige, würdevolle Dame, die sie immer gewesen war."

Puans langes Leben
Geboren wurde Puan im Jahr 1956. Vom Guinness-Buch der Rekorde wurde sie als ältester Orang-Utan der Welt geführt. In freier Wildbahn werden weibliche Orang-Utans selten älter als 50 Jahre. In den Zoo von Perth gelangte sie 1968 als Geschenk Malaysias. Thompson beschrieb die Affendame als zurückhaltende und unabhängige Persönlichkeit: "Bei Puan wusste man immer, woran man war. Wenn ihr irgendwas nicht passte, stampfte sie mit dem Fuß auf."

(pb/afp)

Nicht so gut wie Puan haben es diese Tiere: 

1 / 9
Arme Tiere mit Plastik
quelle: istockphoto / choice76
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Auto fährt in Menschenmenge: mehrere Tote bei Straßenparade in USA

Bei einer vorweihnachtlichen Straßenparade im US-Bundesstaat Wisconsin ist ein Auto in eine Menschenmenge gefahren. Mehr als 20 Menschen seien verletzt worden, es gebe "mehrere Tote", teilte die örtliche Polizei am Sonntagabend (Ortszeit) mit. Konkretere Angaben zur Zahl der Toten machten die Ermittler nicht. Unter den Opfern waren den Angaben nach zahlreiche Kinder: Die Feuerwehr teilte mit, elf Erwachsene und zwölf Kinder seien in Krankenhäuser gebracht worden.

Zur Story