Die Wildschweine sind echte Schnüffler.
Die Wildschweine sind echte Schnüffler.Bild: dpa/Christina Krutz

Italienische Polizei zerschlägt Drogenring – mit Hilfe von Wildschweinen

14.11.2019, 19:5114.11.2019, 23:03

Im Herbst treibt es einige Menschen in den Wald, um Pilze zu sammeln. Auch Gourmets treibt es auf der Suche nach Trüffeln in die Büsche – immer mit Schweinen. Deren feine Nase spürt den begehrten "Tartufo", wie er so schön auf Italienisch heißt, auf.

Wie gut ihre Nase ist, haben Schweine, vielmehr Wildschweine, in einem italienischen Wald in der Nähe der toskanischen Stadt Montepulciano beweisen.

Die Schweine stießen auf Kokain – Wert: 20.000 Euro

Laut der Zeitung "Il Tirenno" haben die Wildschweine die wasserdichten Behälter mit dem Koks ausgegraben, darin rumgestochert und überall im Wald verteilt.

Ans Licht kam dies, als sich ein Drogenhändler in einem Telefonat über den Verlust beklagte. Den Angaben zufolge hätten die Männer jeden Monat etwa zwei Kilogramm Kokain in der Stadt Arezzo und Siena verkauft.

Die Polizei, die die Telefonleitung überwachte, konnte im Anschluss vier Personen festnehmen. Ins Visier der Ermittler sind die Dealer nach einem Mord an einem 21-Jährigen im Mai 2018 geraten.

Was aus den Schweinen wurde, ob sie zu Polizei-Schweinen befördert oder belohnt wurden oder ob sie etwas von dem Koks eingenommen haben, ist nicht bekannt.

(lin)

Nach Vulkanausbruch: Erste Hilfsflüge Richtung Tonga gestartet

Die ersten Flüge mit dringend benötigten Hilfsgütern sind Richtung des durch einen Tsunami verwüsteten Pazifikstaats Tonga gestartet. Ein C17-Transportflugzeug sei am Donnerstagmorgen (Ortszeit) vom Flughafen Amberley nahe Brisbane im Osten Australiens gestartet, sagte ein Beamter des dortigen Verteidigungsministeriums der Nachrichtenagentur AFP. Ein zweiter Hilfsflug sollte später abheben. Neuseeland bestätigte, dass eine Maschine des Typs C-130 ebenfalls auf dem Weg sei.

Zur Story