International
USA

USA: Chef des US-Gefangenenlagers Guantánamo in Kuba entlassen

In this photo reviewed by U.S. military officials, U.S. Navy Rear Adm. John Ring, Joint Task Force Guantanamo Commander, pauses while speaking during a roundtable discussion with the media, Wednesday, ...
Ring hatte im April 2018 seine Arbeit in dem Gefangenenlager aufgenommen.Bild: AP
USA

Chef des US-Gefangenenlagers Guantánamo entlassen

29.04.2019, 06:1729.04.2019, 07:16
Mehr «International»

Der für das umstrittene US-Gefangenenlager Guantánamo zuständige Kommandeur, Konteradmiral John Ring, ist seines Amtes enthoben worden.

  • Grund sei "der Verlust des Vertrauens in seine Fähigkeit zu kommandieren", teilte das US Southern Command in Doral im Bundesstaat Florida am Sonntag (Ortszeit) mit.
  • Rings bisheriger Stellvertreter, Brigadegeneral John Hussey, werde die Führung der "Joint Task Force Guantanamo" kommissarisch übernehmen. ("New York Times")
  • Der Wechsel werde keine Auswirkungen auf die Gefangenen in dem US-Lager auf Kuba haben. Weitere Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

Was ist das Guantánamo-Lager?

Das Guantánamo-Lager, Teil eines Marinestützpunkt der US Navy in der Guantánamo-Bucht auf Kuba, war nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 unter dem republikanischen Präsidenten George W. Bush errichtet worden, um mutmaßliche islamistische Terroristen ohne Prozess festzuhalten.

Bushs Nachfolger Barack Obama wollte es schließen, scheiterte aber am Widerstand im US-Kongress. US-Präsident Donald Trump verfügte im Januar vergangenen Jahres, dass das umstrittene Lager weiter existieren soll. Er hatte in dem Erlass auch erklärt, dass neue Gefangene nach Guantánamo verlegt werden könnten, wenn dies rechtmäßig sei. Im vergangenen Herbst befanden sich 40 Insassen dort.

(pb/dpa)

Putin spielt Personalschach in Russland: Experte sieht "Kampf der Bulldoggen"

Wladimir Putin räumt personell auf. Der Kreml hatte bereits im Vorfeld angekündigt, einige Ministerämter in Russland verändern zu wollen. Nun setzt Putin die Pläne in die Tat um. Am Sonntagabend verkündete der Sprecher des russischen Machthabers, Dmitri Peskow, nach 21 Uhr: "Sergej Kuschugetowitsch Schoigu ist mit Erlass des Präsidenten von seiner Position als Verteidigungsminister der Russischen Föderation entbunden worden."

Zur Story