10 Tote nach Schüssen an US-Schule – Mutmaßlicher Täter identifiziert

18.05.2018, 16:0719.05.2018, 11:41

Der US-amerikanische Nachrichtensender CNN berichtet, dass der 17-Jährige Dimitrios Pagourtzis als mutmaßlicher Schütze der Santa Fe Highschool identifiziert wurde. 

Pagourtzis befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam. Laut seinem Facebook-Profil soll der mutmaßliche Schütze seit 2015 Schüler an der Santa Fe Highschool gewesen sein. 

Auf seinem Facebook-Profil soll sich laut CNN-Berichten auch das Foto eines T-Shirts mit der Aufschrift "Born To Kill" gefunden haben. Pagourtzis Facebook-Account wurde mittlerweile gelöscht.

Bei einem kurzen Erscheinen vor Gericht Freitagnacht Ortszeit antwortete Pagourtzis auf die Fragen des Richters lediglich knapp mit "Ja, Sir" und "Nein, Sir", während er auf den Boden starrte.

Der Überblick

  • An einer High School in der Stadt Santa Fe im amerikanischen Bundesstaat Texas sind Schüsse gefallen.
  • Die Polizei hat den mutmaßlichen Schützen und eine weitere Person festgenommen. Offenbar handelt es sich bei beiden um männliche Schüler, der Schütze soll laut CNN 17 Jahre alt sein. 
  • Die Polizei bestätigt zehn Tote, hauptsächlich Schüler, aber auch Erwachsene. 
  • Auch ein Polizeibeamter ist verletzt worden.
  • Offenbar wurden mehrere Sprengsätze auf und neben dem Schul-Campus entdeckt, wie der Bezirk meldet. Die Gebäude sind evakuiert worden.
  • Der 17-Jährige Dimitrios Pagourtzis gilt als mutmaßlicher Schütze des Attentats

Die Details

Die örtliche Schulbehörde bestätigte bereits zuvor auf ihrer Website, dass es einen Vorfall gegeben hat.

In dem Statement hieß es:

"Heute morgen hat es einen Zwischenfall an der High School gegeben, der mit einem 'aktiven Schützen' zu tun hatte. Der Berzirk hat die Schule abgeriegelt."

In einem zweiten Statement teilte die Schulbehörde dann mit, es habe Verletzte gegeben. Die Situation sei jedoch mittlerweile unter Kontrolle. 

Mittlerweile hat die Polizei zwischen 8 und 10 Tote bestätigt, die meisten davon Schüler, aber auch einige Erwachsene.

Die Kleinstadt Santa Fe liegt im Galveston County nur wenige Kilometer von der Großstadt Houston entfernt.

Erste Reaktionen

Angela Merkel schickt Kondolenztelegramm

Auch die Bundeskanzlerin zeigte Anteilnahme und schickte Donald Trump ein Kondolenztelegramm, wie Regierungssprecher Steffen Seibert in der Nacht über Twitter mitteilte.

Am Rande des Tatorts spielte sich dazu passend eine geradezu absurde Szene ab, die gerade für viel Gesprächsstoff sorgen.

(mbi/fh)

Schüsse und dutzende Verletzte: Unangemeldete Corona-Demo in Rotterdam hinterlässt Verwüstung

Bei schweren Ausschreitungen in Rotterdam bei einer Kundgebung gegen schärfere Corona-Regeln hat es nach Schüssen der Polizei sieben Verletzte gegeben. "Es gibt Verletzte in Zusammenhang mit den abgegebenen Schüssen", teilte die Polizei in der niederländischen Hafenstadt am späten Freitagabend mit.

Zur Story