Kurz vor dem Blitzeinschlag
Kurz vor dem Blitzeinschlag
bild: screenshot fox 10

Reporter bereitet sich auf TV-Auftritt vor – plötzlich schlägt ein Blitz ein

01.09.2019, 14:31

Matt Rodewald ist Reporter für den US-Sender Fox 10 Phoenix. Mittwochnacht machte er sich gerade bereit für eine Live-Übertragung. Ein Sturm zog in der Stadt Phoenix im US-Bundesstaat Arizona auf, es regnete bereits heftig.

Dann passierte es. Nur wenige Schritte von Rodewald entfernt schlug ein Blitz ein. Der Reporter flüchtete.

"Angsteinflößend!", so kommentierte der Sender selbst diese Szene und teilte sie am Freitag auf Twitter.

Rodewald sei später wieder an die Stelle zurückgekehrt und habe seinen Live-Bericht gemacht, teilt der US-Sender Fox News mit.

Laut Fox 10 in Phoenix führte der Sturm am Mittwoch zu fast 20.000 Stromausfällen, Straßen wurden überflutet. Bereits am Nachmittag hatte es gehagelt.

(ll)

Viel Urlaub, wenig CO2: So gehts!

Trump soll Merkel im Telefonat mit ihr als "dumm" bezeichnet haben

US-Präsident Donald Trump genießt nicht unbedingt den Ruf, besonders feinfühlig zu sein. Dass allerdings selbst seine eigenen Berater ihn aufgrund seiner Telefongespräche mit den Staatschefs anderer Länder als "wahnhaft" bezeichnen, ist dann doch eine neue Dimension. Von dieser Einschätzung berichtet CNN unter Berufung auf zwei Insider.

Wie die Insider dem Nachrichtensender berichten, schikanierte und erniedrigte Trump regelmäßig gerade die Staatschefs der wichtigsten Verbündeten Amerikas, …

Artikel lesen
Link zum Artikel