Lieblingslieder - Deutschlands größtes Ohrwurm-Spektakel Unterhaltung: Lieblingslieder am 06.08.2022 in Bonn Nordrhein-Westfalen. Dieter Bohlen steht in Bonn auf der Bühne Bonn Rheinaue Nordrhein-West ...
Dieter Bohlen verärgert mit seinen Aussagen zum Ukraine-Krieg. Bild: IMAGO/Kirchner-Media
Ukraine

Dieter Bohlen wettert gegen westliche Sanktionspolitik – Klitschko enttäuscht

13.10.2022, 13:3513.10.2022, 13:56

Dieter Bohlen ist bekannt dafür, dass er mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hält. Dass er damit nicht immer Sympathie auf sich zieht, das gehört für den Pop-Titanen bereits zur Normalität. Nun kursiert ein Video von Bohlen, in dem er ordentlich austeilt. So schießt er etwa gegen die Parteispitze der Grünen.

Außerdem äußert er sich über den Ukraine-Krieg und die damit verbundenen Sanktionen gegen Russland. Seine Meinung kommt nicht bei allen gut an. Nun hat sich sogar Wladimir Klitschko eingeschaltet – der Mann, der sich im Laufe des Ukraine-Krieges zum ukrainischen Staatsmann entwickelt hat und Bruder des Kiewer Bürgermeisters Vitali Klitschko ist. Er hat Bohlen nun dazu eingeladen, die Ukraine zu besuchen.

Dieter Bohlen wetterte im Interview gegen Elon Musk, die Grünen und die westliche Sanktionspolitik.
Dieter Bohlen wetterte im Interview gegen Elon Musk, die Grünen und die westliche Sanktionspolitik. Bild: Screenshot: Youtube/Entrepreneur University

Dieter Bohlen schimpft gegen Russland-Sanktionen: "Jetzt müssen wir frieren"

Dieter Bohlen hatte bereits im August auf dem "Founder Summit 2022" gegen die Russland-Sanktionen geschimpft. Die Aufnahmen davon wurden allerdings erst Anfang Oktober auf Youtube hochgeladen.

Konkret sagte er dort, wie in dem Video ab Minute 23:30 zu sehen ist:

"Ich bin eben der Meinung – ihr könnt mich ruhig ausbuhen – aber, wenn die diese Sanktionen zum Beispiel nicht gemacht hätten und man hätte sich vernünftig an einen Tisch gesetzt, dann bräuchten die Leute jetzt nicht diesen ganzen Firlefanz machen. Jetzt müssen wir frieren, jetzt müssen wir dies und das – das ist doch alles scheiße aus meiner Sicht."

Während das Publikum zumindest teilweise darüber jubelte, fängt sich die "DSDS"-Ikone nun heftige Kritik für diese Aussage ein. Wladimir Klitschko verurteilt Bohlens Meinung etwa scharf. Er wetterte am Mittwochabend auf Twitter gegen ihn, warf Bohlen etwa Gleichgültigkeit vor:

"Ich höre und lese hier, dass gerade in Deutschland immer wieder die Sanktionen gegen Russland infrage gestellt werden. Wie kann das sein? Ist Dir, Dieter Bohlen, es egal, wenn bei uns Menschen sterben? Ist Dir egal, dass Putin unser Land mit Raketen zerstören will? Ist Dir egal, dass wir einen Genozid gegen alles Ukrainische erleben?"

Wladimir Klitschko wettert: Dieter Bohlen verdreht die Realität

Klitschko räumt ein, dass es auch in Deutschland massive Herausforderungen gebe, etwa die wirtschaftliche Situation. "Aber es war Russland, das die Ukraine angegriffen hat, hier eingefallen ist. Wie kann man auch nur darüber nachdenken, mit diesem Land Geschäfte machen zu wollen?"

Bohlen hatte im Interview eingeräumt, dass er "das alles" nicht mehr verstehe. Zum Beispiel, dass Russland "jetzt für viel, viel mehr Geld Gas nach Asien verkauft" und "dass der Rubel steigt, der Euro fällt."

Die Fakten werden bei Bohlens Begründung teilweise außen vor gelassen. Denn: Es gibt keine Sanktionen gegen russisches Gas. Eigentlich könnte das Land durch die Gas-Pipeline Nord Stream 1 weiter liefern, wie es eigentlich auch vertraglich festgesetzt wäre. Doch der Kreml bricht diese Verträge unter Vorwänden seit Monaten. Nun haben Nord Stream 1 und Nord Stream 2 außerdem Lecks.

Richtig ist jedoch auch, dass die westlichen Sanktionen gegen die russische Wirtschaft ein Grund für den Lieferstopp sind, ausgelöst durch den Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine.

Klitschko bittet Deutsche, die Ukraine nicht zu vergessen

Die Aussage Bohlens, der Westen hätte es nicht mit Diplomatie versucht, ist falsch. Entgegen seiner Darstellung versuchten westliche Länder es bis zuletzt mit Diplomatie, um Putin von einem Einmarsch in die Ukraine abzuhalten und mit ihm auch danach zu verhandeln. Gespräche zwischen der Ukraine und Russland nach Kriegsbeginn blieben ebenfalls ohne nennenswerte Ergebnisse.

15.09.2022, Brandenburg, Potsdam: Wladimir Klitschko äußert sich bei einer Pressekonferenz vor der Verleihung des M100 Media Awards anlässlich des M100 Sanssouci Colloquiums im Orangerieschloss im Par ...
Wladimir Klitschko appelliert an die deutsche Bevölkerung.Bild: dpa / Bernd von Jutrczenka

Dass das Publikum in der Sendung mit Jubel auf Bohlens Aussagen reagierte, dürfte Klitschko schmerzen. Auch die Kommentare unter dem Video sind vorwiegend zustimmend. Klitschko bittet auf Twitter die deutsche Bevölkerung, dem Land weiter unterstützend zur Seite zu stehen und die Ukrainer nicht zu vergessen:

"Bitte, hört nicht auf, an die Menschen in der Ukraine zu denken, wo jeden Tag Menschen sterben und unter dem russischen Terror leiden. Bitte stellt euch denjenigen entgegen, die auf russische Propaganda hereinfallen. Bitte helft uns Ukrainern, auch nach acht Monaten Krieg. Bitte vergesst uns nicht!"

Bei "Bild Live" legte Klitschko am Donnerstag, auf den Schlagabtausch angesprochen, noch einmal nach: "Wenn Dieter Bohlen in die Ukraine reist und es mit eigenen Augen sieht, wie das Land während des Krieges funktioniert, dann wird es ihm helfen, die Welt besser zu verstehen."

Dschungelcamp: Cosimo stürmt aus RTL-Studio – und zettelt Streit im Hotel an

Während es vor allem in der zweiten Hälfte des Dschungelcamps Schlagzeilen um Iris und Peter Klein gab – und um den von alledem nichts ahnenden Lucas Cordalis – sorgte Cosimo Citiolo beim "großen Wiedersehen" von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" für Aufregung.

Zur Story