01.10.2022, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld: Sarah-Lee Heinrich, Bundessprecherin der Gr
Die Co-Bundessprecherin der Grünen Jugend, Sarah-Lee Heinrich, beim Bundeskongress der Jugendorganisation.Bild: dpa / Lino Mirgeler
Politik

Vor Parteitag: Grüne Jugend fordert strukturelle Entlastung für Studierende und Azubis

14.10.2022, 08:23

Krieg, Energiekrise, Inflation, Wohlstandsverlust und über allem schwebend: der drohende Klimakollaps. All das sind Probleme, mit denen sich die deutschen Parteien aktuell beschäftigen müssen. Konkrete Nöte und Sorgen der Bevölkerung, die sie lösen müssen. Am Wochenende treffen sich deshalb die Grünen in Bonn. Es ist die 48. Bundesdelegiertenkonferenz.

Nach zwei Coronajahren findet sie in diesem Jahr wieder in Präsenz statt – und das Programm ist straff. Diskutiert werden soll über Atomkraft und Sicherheitspolitik, aber auch über den bevorstehenden Winter. Und den damit verbundenen, dringend nötigen sozialen Ausgleich.

Die Grüne Jugend hat einen Änderungsantrag eingereicht. Neben dem bereits im Dringlichkeitsantrag vorgeschlagenen monatlichen Kindersofortzuschlag und der entbürokratisierten Familienförderung ist der Jugendorganisation nämlich vor allem eines wichtig: Die Unterstützung von Studierenden und Auszubildenden.

01.10.2022, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld: Timon Dzienus (l-r), Bundessprecher der Gr
Die Bundessprecher Timon Dzienus und Sarah-Lee Heinrich wurden Anfang Oktober wiedergewählt.Bild: dpa / Lino Mirgeler

Sarah-Lee Heinrich erklärt in diesem Zusammenhang gegenüber watson:

"Schon die vergangenen zweieinhalb Jahre in der Pandemie waren nicht gerade leicht für viele junge Menschen. Nicht wenige Azubis haben ihren Ausbildungsplatz verloren oder mussten große Einschnitte in der Ausbildung hinnehmen, während viele Studierende sich ein normales Studium wegen des ewigen Hin- und Hers zwischen Präsenz- und Online-Vorlesung auch gleich abschminken konnten."

Bei vielen habe sich die finanzielle Situation durch die Pandemie verschärft, Nebenjobs seien weggefallen. Ganz zu schweigen von den mentalen Belastungen, meint Heinrich.

28.09.2022, Berlin: Omid Nouripour, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, und Ricarda Lang, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, nehmen an einer Kundgebung für Demokratie und Freiheit  ...
Auch die Bundesvorsitzenden der Grünen, Ricarda Lang und Omid Nouripour werden beim Parteitag dabei sein.Bild: dpa / Kay Nietfeld

Sie führt weiter aus:

"Die gestiegenen Preise setzen jetzt nochmal einen drauf und für etliche junge Menschen heißt das eben leider, sich entscheiden zu müssen, ob sie ihre Wohnung heizen oder den nächsten Einkauf bezahlen können."

Dass diese Entscheidung getroffen werden müsse, könne nicht der Normalzustand sein. Heinrich ergänzt:

"Zumal die Sorgen um das Ende des Monats ja nur die eine Seite ist: Hinzukommen die Sorgen um das Ende des Jahrzehnts, weil die Auswirkungen der Klimakrise schon jetzt an vielen Orten drastisch sind."

Die Grüne Jugend erwarte daher vom Parteitag ihrer Mutterpartei, dass junge Menschen in dieser Situation nicht im Stich gelassen werden. Es brauche strukturelle Entlastungen neben der Einmalzahlungen und einem Mietenstopp. Und zwar: Eine dauerhafte Erhöhung der Mindestausbildungsvergütung und der Bafög-Regelsätze um jeweils 100 Euro im Monat.

Die Kleinstpartei Volt: Wie sie länderübergreifend arbeitet und wer sich für sie engagiert

Neben den großen Parteien, die im Bundestag vertreten sind, gibt es in Deutschland zahlreiche Klein- und Kleinstparteien. Eine davon ist die paneuropäische Partei Volt. Seit sechs Jahren gibt es nun die deutsche Sektion – am letzten Januarwochenende hat sich die Partei in Potsdam zum Bundesparteitag getroffen.

Zur Story