Jede zweite Woche wird in Deutschland eine Synagoge attackiert

31.03.2018, 17:5231.03.2018, 17:53

Antisemiten haben nach Informationen des Berliner im vergangenen Jahr bundesweit mindestens jede zweite Woche eine Synagoge angegriffen. (Tagesspiegel)

Die Polizei registrierte 2017 insgesamt 27 Attacken auf jüdische Gotteshäuser, berichtete die Zeitung am Samstag aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf Fragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke). Hinzu kämen 20 Schändungen jüdischer Friedhöfe.

Hier gab es Angriffe auf Synagogen:

  • Nordrhein-Westfalen: 8 Angriffe
  • Baden-Württemberg: 4 Angriffe
  • Bayern: 3 Angriffe
  • Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Hessen: 2 Angriffe
  • Niedersachsen und Bremen: je 1 Attacke

 In den restlichen sechs Bundesländern gab es keine Vorfälle. 

Die Polizei konnte dem Bericht zufolge nur bei vier Angriffen die Täter ermitteln.

Hier gab es Schändungen jüdischer Friedhöfe:

  • Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen: Je 3 Schändungen
  • In Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt: je 2 Angriffe
  • Berlin, Brandenburg, Bayern, Baden-Württemberg, Bremen, Hessen, Niedersachsen und Thüringen meldeten je eine Schändung

Die Polizei konnte nur eine Tat aufklären, und zwar in Niedersachsen.

(ts/afp)

Kommt der Wutherbst? Stimmen und Sorgen aus Sachsen – "Menschen sind entsetzt"

Ein frischer Wind legt sich auf die Haut. Der Duft nach Blumen, Bananen und eingelegten Essiggurken strömt in die Nase. Ein schlanker Mann sitzt hinter der Kasse. Das Gesicht versunken auf das Display seines Telefons. Viele Kund:innen besuchen seinen Gemüseladen an diesem Nachmittag nicht.

Zur Story