Am Ostermontag besuchte der frisch genese bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) das Augsburger Volksfest.
Am Ostermontag besuchte der frisch genese bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) das Augsburger Volksfest. bild: instagram/markus.soeder
Politik

"Von der Isolation direkt ins Bierzelt": Markus Söder erntet heftige Kritik für Volksfestbesuch

19.04.2022, 18:27

Vor etwa einer Woche teilte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) seinen Twitter-Followern mit, dass er sich nach zwei Jahren Pandemie mit Corona angesteckt hatte. Eine geplante Reise in die Golf-Region musste er deshalb kurzfristig absagen.

Pünktlich zum Ostersonntag verkündete der bayrische Ministerpräsident nun, dass er die Erkrankung "sehr gut überstanden" habe und wieder negativ getestet sei. Er erzählte in einem Post auf Instagram außerdem, dass er dank Impfung "die ganze Zeit kaum Symptome" gehabt hatte.

Seine neugewonnene Freiheit feierte der 55-Jährige am Sonntag direkt auf dem Augsburger Volksfest, wo er es sich im Bierzelt gut gehen ließ. Fotos der feuchtfröhlichen Veranstaltung teilte Söder auf seinem Instagram-Account – und erntete dafür direkt einen gewaltigen Shitstorm.

Markus Söder ist pünktlich zur Eröffnung des Augsburger Plärrers genesen

"Eröffnung des Augsburger Plärrers. Gemeinsam können wir hier schöne Stunden erleben und etwas durchschnaufen in dieser schweren Zeit. Wir alle haben es sehr vermisst", schrieb der Politiker unter eine Reihe an Bilder, die ihn in einem gedrängten Bierzelt zeigen.

Von Masken und Sicherheitsabstand fehlt auf den Bildern jegliche Spur – lediglich vereinzelt tragen Besucher im Hintergrund ihre Mund-Nasen-Bedeckung. Söder scheint den Schnappschüssen nach zu urteilen jedoch keine Hygienemaßnahmen zu befolgen: Fröhlich lächelnd lässt er sich eng nebeneinanderstehend gemeinsam mit Fans ablichten, es werden Umarmungen und feste Händedrücke verteilt.

Netz kritisiert Doppelmoral und Verantwortungslosigkeit

Für viele Instagram-Nutzer scheint dieser Anblick ganz schön befremdlich zu sein. "Man könnte denken, Corona ist rum. Ich finde es gruselig", schrieb eine Userin verunsichert. Während sich Söder bis zuletzt selbst noch zum "Team Vorsicht" gezählt hat, scheint er nun ins andere Extrem umzuschwenken. Auf Twitter wird ihm angesichts dessen, Doppelmoral vorgeworfen. "Söder ist ja auch nur "Team Vorsicht", so lange er selbst nicht von seinen Gesetzen betroffen ist", schrieb ein Twitter-User aufgebracht.

"Von der Isolation direkt ins Bierzelt, Vorbild?", kommentierte ein weiterer Kritiker unter Söders umstrittenen Instagram-Beitrag. "Das Gesundheitsamt empfiehlt doch nach einer Corona Infektion, Kontakte noch einige Zeit einzuschränken", schrieb ein anderer. "Versteh nicht wie man sich da gleich unter so viele Leute mischt und dann noch ohne Maske."

Eine weitere Person erklärte, dass sie die Corona-Situation nicht so optimistisch sähe, wie Söder: "Die Zahlen sinken nur, weil viel weniger getestet wird und es sehr schwer ist, einen PCR Test zu bekommen. Die Dunkelziffer der Infizierten ist viel höher. So unbeschwert sehe ich das nicht. Ich fürchte einen schweren Rückfall noch vor dem Herbst."

"Leben und leben lassen"

Inzwischen hat der Politiker die Kommentarfunktion unter seinem Instagram-Beitrag deaktiviert – und das, obwohl er auch einiges an Zuspruch für seine Feierlaune bekommen hatte. "Ich finde das so schön", schrieb eine Userin. "Leben und leben lassen! Richtig so, Herr Söder", kommentierte ein anderer.

(fw)

CSU-Politiker Markus Söder zeigt seine soziale Ader und erntet harsche Kritik

Die Blockade des Bürgergeldes durch die CSU und CDU hat vielen Menschen auf den Magen geschlagen. Gerade jetzt – in Zeiten von explodierenden Preisen für das warme Heim und warme Mahlzeiten auf dem Tisch. Deutschland befindet sich inmitten einer hohen Inflationswelle. Immer mehr Deutsche sind von Armut betroffen – darunter auch junge Menschen.

Zur Story