19.12.2022, Brandenburg, Schönefeld: Christine Lambrecht (SPD), Bundesministerin der Verteidigung, geht zum Airbus A321 der Luftwaffe auf dem militärischen Teil des BER-Flughafens für den Flug nach Br ...
Nach ihrem Silvesterauftritt steht Verteidigungsministerin Christine Lambrecht unter starken Beschuss – vor allem seitens der Union.Bild: dpa / Kay Nietfeld
Deutschland

Neujahrsansprache vor Böller-Kulisse: CDU-Politiker wettern gegen Lambrecht

03.01.2023, 12:05

Es kracht und donnert. Am Nachthimmel explodieren Raketen, bunte Funken sind zu sehen. Mittendrin steht Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD), irgendwo in Berlin – und hält ihre Ansprache zum Neujahr.

"Wahnsinn. Was darf Satire?", fragt sich die CDU-Politikerin Serap Güler auf Twitter anlässlich dieses Auftritts von Lambrecht. Denn nicht nur das Setting für die Ansprache bewerten viele Twitter-User als unangebracht – sondern auch den Inhalt ihrer Rede.

Ein Kritikpunkt: Lambrecht spricht etwa vom Krieg in Europa und davon, dass sie dadurch 2022 besondere Eindrücke und Begegnungen gehabt habe. Güler schreibt dazu weiter auf Twitter:

"Dieses Video hätte sich die Bundesverteidigungsministerin wirklich sparen können. Es ist unfassbar unpassend."

CDU-Politikerin Güler fordert indirekt den Rücktritt Lambrechts

Ihr zufolge besitzt Lambrecht "null Gespür für richtige Kommunikation." Die Ansprache setze ihrer "Serie von Peinlichkeiten nur noch die Krone auf". Indirekt fordert Güler Bundeskanzler Olaf Scholz gar auf, die SPD-Politikerin zu entlassen: "Jede weitere Minute, in der der Bundeskanzler an dieser Ministerin noch festhält und damit das Ansehen unseres Landes weiter beschädigt, geht auf sein Konto." Sie sei besorgt darüber und frage sich, wer Deutschland so noch ernst nehmen solle.

Auch dem Pressesprecher der CDU-Sachsen, Paul Schäfer, schlägt der Auftritt Lambrechts offenbar schwer auf den Magen. Der Verteidigungsministerin fehlt es seiner Meinung nach an "jeglichem Gespür und Würde für ihr Amt". Er kritisiert, dass sie von Krieg in Europa spricht, während es im Hintergrund donnert.

Lambrecht spricht vom Krieg und im Hintergrund knallen Böller

Dieser Punkt stößt mehrfach auf Kritik. Auch beim Ukraine-Korrespondenten der ARD, Vassili Golod. Auf Twitter schreibt er:

"Während Russland Raketen und Kampfdrohnen auf die Ukraine schießt, nimmt die Bundesverteidigungsministerin eine Neujahrsbotschaft auf – mit knallenden Böllern und Feuerwerk im Hintergrund."

Von Kiew aus betrachtet, wirkt das für Golod fast schon zynisch, mindestens aber inkompetent.

"Das ist so unerträglich unsensibel", kritisiert auch die Sicherheitsexpertin Ulrike Franke von der Berliner Denkfabrik "European Council on Foreign Relations" auf Twitter. Es tobt Krieg in Europa und Lambrecht rede davon, dass sie tolle Leute getroffen habe. "Haben die in Berlin ihren Verstand verloren?", fragt Franke.

CDU-Politiker Laschet kritisiert Lambrecht

Ex-CDU-Chef Armin Laschet schloss sich dem Urteil an: "Ist dem Bundeskanzler eigentlich die Wirkung Deutschlands in Europa und der Welt völlig egal?"

In der aktuellen Situation "können wir uns diese Dame im Verteidigungsministerium nicht leisten", twittert Historiker und Osteuropa-Experte Jan Behrends mit Blick auf Lambrechts Silvesteransprache. Der Bundeskanzler müsse "im Interesse des Landes und des Bündnisses handeln".

Weder das Verteidigungsministerium noch Lambrecht haben sich zu der harschen Kritik bisher geäußert.

Grüne und FDP: Autobahnstreit zwischen Parteien eskaliert weiter

Am Donnerstag findet der Koalitionsausschuss statt, bei dem entschieden werden soll, wie die Bundesregierung mit dem Ausbau der Infrastruktur fortfahren wird. Nachdem Umweltministerin Steffi Lemke zuletzt betont hatte, dass keine weiteren Waldrodungen für neue Autobahnen nötig seien, konterte Verkehrsminister Volker Wissing nun. Laut ihm sei es realitätsfern, das deutsche Straßennetz nicht weiter auszubauen.

Zur Story