Karl Lauterbach soll die Hamburger Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) über ihren Snack belehrt haben: ein KitKat.
Karl Lauterbach soll die Hamburger Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) über ihren Snack belehrt haben: ein KitKat.Bild: Flashpic / Jens Krick

KitKat-Aufstand: Belehrung von Karl Lauterbach führt zu kurioser Protestaktion

02.06.2022, 18:22

Bei einer Videobesprechung soll die Hamburger Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) ein KitKat als kleinen Snack gegessen haben, woraufhin Gesundheitsminister Karl Lauterbach einen Vortrag über die umstrittenen Inhaltsstoffe gehalten haben soll. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, sollen sich Leonhards Amtskollegen in der nächsten Digitalkonferenz demonstrativ Süßigkeiten in den Mund geschoben haben.

Ursprünglich sollte es bei einer Video-Vorbesprechung der Gesundheitsministerkonferenz um andere Themen als die Ernährung einer Ministerin gehen. Doch Karl Lauterbach fokussierte sich nach dem Medienbericht auf das KitKat von Melanie Leonhard.

Die Hamburger Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) wurde von Karl Lauterbach zu ihrem KitKat-Snack belehrt.
Die Hamburger Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) wurde von Karl Lauterbach zu ihrem KitKat-Snack belehrt.Bild: dpa / Britta Pedersen

Kurioser Protest: Leonhards Amtskollegen schieben sich demonstrativ Süßigkeiten in den Mund

Lauterbach soll während der Schalte die Inhaltsstoffe wie Palmöl und Zucker aufgezählt haben. Leonhard reagierte darauf wohl vor allem: genervt.

Und auch bei Leonhards Amtskollegen in der Gesundheitsministerkonferenz kam seine Belehrung nicht gut an. Bei der nächsten digitalen Konferenz sollen sie sich demonstrativ verschiedene Süßigkeiten in den Mund geschoben haben. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek soll sogar das Etikett seiner Cola-Flasche in die Kamera gehalten haben, wie laut "Bild" Teilnehmer berichten.

Karl Lauterbach wird allgemein von einigen als belehrende Person wahrgenommen und wurde von verschiedenen Seiten immer wieder auch als "Mahner" bezeichnet. Mangelndes Fachwissen wird ihm dabei aber nicht unterstellt.

Heftige Twitter-Diskussion unter #KitKatGate

Auf Twitter ist die Geschichte voll angekommen und in den Trends gelandet. Unter dem Hashtag #KitKatGate ergießt sich dabei viel Spott über den Bundesgesundheitsminister. Manche posten sogar demonstrativ Fotos von ihrem eigenen KitKat-Vorrat.

Aber Lauterbach bekommt auch Zuspruch, zum Beispiel von einem "WELT"-Journalisten.

Andere Leute finden, dass der Fokus eher, oder auch auf den Konzern hinter KitKat, Nestlé, gelegt werden sollte.

Wieder andere denken bei dem Hashtag #KitKatGate eher an den bekannten Berliner Club "KitKat".

Eine Äußerung von Karl Lauterbach selbst gab es zu dem Vorfall bisher nicht, eine "Bild"-Anfrage blieb unbeantwortet.

(and)

Wenig bis nichts gelernt:
3 Erkenntnisse aus dem Linken-Parteitag
"Es kommt darauf an, sie zu verändern" hat sich die Linke auf die Fahne geschrieben. Nicht nur die Welt – wie es Karl Marx mit diesem Satz 1845 ursprünglich zusammenfasste. Die Partei will sich verändern. Doch viel ist bisher nicht passiert. Eine Analyse.

Es bleibt beim Alten – neue alte Parteivorsitzende, neuer und alter Streit und altbewährtes Chaos: Bei der Linken hat sich bisher wenig getan. Dabei sollte der Erfurter Parteitag, den die im Jahr 2007 gegründete Linke am Wochenende beging, eigentlich einen Aufbruch markieren.

Zur Story