Bild: X01988

Brexit – Warum die TV-Debatte über den Abschied mit dem Dschungelcamp rangelt

01.12.2018, 11:12

Die britische Premierministerin ist sicher. Es gehe um "eines der wichtigsten parlamentarischen Ereignisse der modernen Geschichte", sagt Theresa May. Das Geschehnis, um das es geht, ist die Abstimmung über den Brexit-Vertrag im britischen Unterhaus am 11. Dezember. 

Zwei Tage davor stellt sich May in einer TV-Debatte Oppositionsführer Jeremy Corbyn. Doch gibt's Probleme mit der Übertragung. 

  • Die BBC lehnte ab. Sie zeigt am Sonntagabend zur besten Sendezeit lieber ihre Sendungen Dr. Who und eine Tanzshow.
  • Der Privatsender ITV ist interessiert. Aber nur als Vorprogramm für eine britische Variante vom Dschungelcamp.

Corbyns Mitarbeiter versuchen zu beruhigen. "Ein Duell auf ITV bietet die besten Chancen, 48 Stunden vor der Abstimmung im Parlament ein breites Publikum zu erreichen, das alle gesellschaftlichen Schichten umfasst", heißt es. 

Politik als Vorprogramm. Soweit ist es im Brexit-Großbritannien gekommen. 

(dpa, afp)

Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt

1 / 12
Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Weihnachtsfan gegen Weihnachtshater

Video: watson/Helena Düll

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Heftige Kritik an Melnyk wegen brisanter Aussagen – Ukraine distanziert sich

Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk hat bestritten, dass es Beweise für den Massenmord an Juden durch Anhänger des ukrainischen Nationalistenführers Stepan Bandera gibt. "Bandera war kein Massenmörder von Juden und Polen", sagte Melnyk in dem in der Nacht zum Donnerstag veröffentlichten Video-Interview mit dem Journalisten Tilo Jung. Das würde er auch immer wieder bestätigen, sagte Melnyk.

Zur Story