1500 Migranten lebten in Zelten am Ufer – nun hat die Pariser Polizei das Camp geräumt

30.05.2018, 11:42

Die französische Polizei hat das größte illegale Migranten-Zeltlager in Paris geräumt. Das berichtet der Radionachrichtensender Franceinfo. In dem Camp lebten demnach etwa 1500 bis 2000 Menschen, die vor allem aus Afrika stammen. 

Die Bewohner des Camps im Nordosten von Paris werden in rund 20 Unterkünfte in der Hauptstadtregion gebracht, kündigte Innenminister Gérard Collomb an. 

Diese Bilder zeigen die Räumung – und die krassen Zustände in dem Camp

1 / 14
Polizei räumt illegales Migranten-Camp in Paris
quelle: picture alliance / arnaud dumont / picture alliance / arnaud dumont
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Seit Monaten siedelten sich immer mehr Migranten an den Ufern zweier Kanäle im Nordosten der französischen Hauptstadt an. Hilfsorganisationen schlugen wegen der Lebensbedingungen dort mehrfach Alarm. Anfang Mai ertrank ein Bewohner eines Zeltlagers, der laut Medienberichten betrunken ins Wasser gegangen war. Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo hatte die Regierung seit Wochen aufgefordert, die Zeltlager zu räumen.

Hidalgo kritisierte, dass der Staat nicht früher eingeschritten sei. "Man hätte nicht vier Monate warten müssen, um diese Menschen in Unterkünfte zu bringen", sagte die Sozialistin dem Fernseh-Nachrichtensender BFMTV.

(fh/dpa)

Historische Entscheidung: Oberstes US-Gericht kippt Recht auf Abtreibung
1973 feierten Frauen überall in den USA ein Abtreibungsurteil des Obersten Gerichtshofs. Bis heute galt die Entscheidung als Meilenstein, weil sie Abtreibungen bis zur Lebensfähigkeit des Fötus erlaubte. Nun ist sie Geschichte.

Der Oberste Gerichtshof der USA hat mit einer wegweisenden Entscheidung das liberale Abtreibungsrecht des Landes gekippt. Der mehrheitlich konservativ besetzte Supreme Court in Washington machte am Freitag damit den Weg für strengere Abtreibungsgesetze frei - bis hin zu kompletten Verboten in einzelnen US-Staaten. Damit ist das aktuelle Recht auf Abtreibung in den Vereinigten Staaten nach fast einem halben Jahrhundert Geschichte."

Zur Story