International
Politik

Russland: General macht Putin-Vertrautem schwere Vorwürfe – mit Konsequenzen

Russland, Verteidigungsminister Sergej Schoigu besucht Kontrollzentrum bei Saporischschja MAY 19, 2023: Seen in this video screen grab is Russia s Defence Minister Sergei Shoigu inspecting a forward c ...
Erst hatte Verteidigungsminister Sergej Schoigu Stress mit Wagner-Chef Prigoschin – jetzt auch mit einem ranghohen General der russischen Armee.Bild: imago images / ITAR-TASS
Politik

Moskau entlässt ranghohen General – ukrainischer Berater warnt vor weiterem Aufstand

13.07.2023, 13:4313.07.2023, 16:37
Mehr «International»

Mit Kritik an seinem Führungsstil, so macht es den Eindruck, kommt der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu nicht gut zurecht. Die Fehde zwischen ihm und Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin eskalierte über Monate hinweg regelmäßig. Nachdem Prigoschin untergetaucht ist, wird wohl auch Kritik aus der russischen Armee laut.

General Iwan Popov wurde nun nach eigenen Angaben von seinem Posten abgezogen, nachdem er Schoigu kritisiert und ihm sogar Verrat an der Truppe vorgeworfen hatte. In einer Sprachaufnahme, die Popov auf Telegram veröffentlicht hat, berichtet der General von den Geschehnissen.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Popov kritisiert Schoigu scharf

Popov war Befehlshaber der 58. Armee und in der Region von Saporischschja in schwere Kämpfe verwickelt. In der Sprachnachricht erklärt er, er habe in Moskau Fragen über "das Fehlen von Gegenbatteriekämpfen, das Fehlen von Artillerieaufklärungsstationen und die massenhaften Todesfälle und Verletzungen unserer Brüder durch feindliche Artillerie" gestellt.

Popov habe außerdem auf höchster Ebene eine Reihe anderer Probleme angesprochen, erklärt er in der Nachricht. Dabei hat der Ex-General demnach wohl kein Blatt vor den Mund genommen.

Daraufhin habe Schoigu ihn loswerden wollen – und das letztlich auch geschafft. Entlassen wurde Popov wohl vom Oberbefehlshaber der Armee, Waleri Gerassimow. Dieser soll Popov vorgeworfen haben, in Panik zu geraten zu sein und dafür die Führungsriege beschuldigt zu haben.

Popov wirft dem Verteidigungsminister nun wegen der ausbleibenden Unterstützung Verrat vor. Ein Berater des ukrainischen Innenministers, Anton Gerahchenko, spekuliert darüber, ob das ein Anzeichen für mögliche weitere Meutereien gegen Putin nach dem Wagner-Putsch sein könnte.

An seine Einheit gerichtet, die er liebevoll Gladiatoren nennt, erklärte Popov außerdem: "Ich bin immer für euch da. Es ist eine Ehre für mich, mit euch in den gleichen Reihen zu stehen." Er werde sich weiterhin dafür einsetzen, dass es für seine Soldaten an der Front leichter würde – und so viele wie möglich von ihnen lebendig zurückkämen.

Instabilität innerhalb der russischen Truppen

Laut "CNN" verweist auch das Institute for the Study of War (ISW) auf Berichte, wonach Popov den russischen General Waleri Gerassimow informiert haben soll, dass Teile seiner Einheit eine Rotation bräuchten. Als Grund nannte Popov blutige Kämpfe mit zahlreichen Verlusten, weil die 58. Armee den ukrainischen Vormarsch in West-Saporischschja zu verhindern versuchte.

Russian President Vladimir Putin attends a meeting with Russian Health Minister Mikhail Murashko in Moscow, Russia, Wednesday, July 12, 2023. (Alexander Kazakov, Sputnik, Kremlin Pool Photo via AP)
Macht Putin seiner Truppe zu viel Druck?Bild: Pool Sputnik Kremlin / Alexander Kazakov

Aus Sicht des ISW würden diese Berichte, sollten sie zutreffen, frühere Einschätzungen des Instituts bestätigen. Die Annahme: Den russischen Streitkräften fehlt es an genügend Reserven, um eine solche Rotation zu bewerkstelligen. Auch schätzt das Institut, dass die russischen Verteidigungslinien bereits brüchig sein könnten.

Wie die "New York Times" berichtet, stehen die russischen Truppen unter steigendem Druck. Seit dem versuchten Wagner-Putsch sei die Armee zunehmend von Instabilität geprägt. Grund dafür sei auch der immense Druck aus Moskau.

Neben Iwan Popov ruckelt es auch an anderer Stelle innerhalb der russischen Streitkräfte. General Sergej Surowikin, der ein heimliches Mitglied der Wagner-Truppe gewesen sein soll, ist seit dem Putschversuch verschwunden. Zwei weitere Generäle der Armee wurden getötet.

Krieg in Nahost: Campus-Demos an der Columbia-Uni drohen zu eskalieren

Der Krieg im Nahen Osten spaltet die Welt. In vielen Teilen kommt es zu gegenseitigen Anfeindungen der Unterstützenden-Gruppen. Jene, die die Palästinenser:innen unterstützen, gegen jene, die auf der Seite Israels stehen. Grautöne gibt es in diesem komplizierten und Jahrzehnte andauernden Konflikt kaum.

Zur Story