Lieder gegen den Krieg: Der ukrainische Rocksänger Svyatoslav Vakarchuk singt in einer U-Bahnstation in Charkiw zusammen mit den Menschen, die sich dort vor den russischen Angriffen verstecken.
Lieder gegen den Krieg: Der ukrainische Rocksänger Svyatoslav Vakarchuk singt in einer U-Bahnstation in Charkiw zusammen mit den Menschen, die sich dort vor den russischen Angriffen verstecken. screenshot/twitter/hannaliubakova

Mit Disney-Songs und Volksliedern: Menschen in ukrainischen Bunkern singen für den Frieden

17.03.2022, 18:2018.03.2022, 11:54

Wie muss es sein, in Todesangst in einem Bunker auszuharren, während darüber feindliche Soldaten Freunde und Bekannte töten? Zu wissen, dass sie die Straßen und Häuser der Stadt zerstören, die man Heimat nennt?

Wer nicht selbst betroffen ist, wird das wahrscheinlich nie nachvollziehen können. Über Videos und Fotos in den sozialen Medien können Menschen im Westen das Grauen des Krieges nur erahnen – und so intensiv wie jetzt haben sich die meisten hierzulande wohl noch nie damit auseinandergesetzt.

Neben vielen grausamen Aufnahmen sind darunter auch einige mutmachende. Viele Ukrainerinnen und Ukrainer haben in der Musik ein Mittel gefunden, um das Grauen und Leid des Krieges besser zu ertragen. Das zeigen diverse Videos aus U-Bahnstationen und Kellern.

So auch das Video, das die belarussische Journalistin Hanna Liubakova kürzlich postete. Darin ist der ukrainische Rockmusiker Svyatoslav Vakarchuk zu sehen, der in einer U-Bahnstation in Charkiw mit den Menschen, die sich dort verstecken, ein Lied gegen den Krieg singt.

In dem Video sei "die Einigkeit, der Mut und die Stärke der ukrainischen Gesellschaft auf allen Ebenen sichtbar", schreibt Liubakova dazu, die sich entgegen der belarussischen Regierung gegen den Krieg in der Ukraine stark macht.

7-Jährige geht mit Disney-Song im Bunker viral

Ein weiteres Video aus der Ukraine, das in letzter Zeit die Herzen der Menschen weltweit berührte, ist das der 7-jährigen Amelia. Sie singt in einem Bunker den Disney-Hit "Let It Go" aus dem Film "Frozen". Auf Ukrainisch natürlich.

Mittlerweile ist das Mädchen mit ihrem Bruder und ihrer Großmutter nach Polen geflüchtet. In einem Interview mit dem Fernsehsender TVP hat sie kürzlich ihre Fluchtgeschichte erzählt – und auch darüber gesprochen, wie traurig sie ist, dass ihre Eltern in der Ukraine bleiben mussten. "Ich vermisse sie… aber ich werde sie wiedersehen. Schließlich sind sie doch meine Eltern", sagt Amelia in dem Interview.

Für Aufsehen sorgte auch das Video des ukrainischen Geigers Illia Bondarenko, der in einem Bunker in Kiew für den Frieden spielte. Nach eigenen Angaben hat er "zwischen Explosionen filmen müssen, weil er sich selbst nicht spielen hören konnte". Als Reaktion auf sein Video fanden sich über eine Social-Media-Aktion 94 Musiker aus 29 Ländern, die sich dem Ukrainer anschlossen. So entstand ein Folgevideo, in dem die Geigerinnen und Geiger gemeinsam das ukrainische Volkslied "Verbovaya Doschechka" spielen.

Und auch die ukrainischen Abgeordneten stimmten vor rund zwei Wochen in einem bewegenden Moment die Nationalhymne ihres Landes an. Das Video, in dem die Parlamentarier voller Inbrunst gemeinsam singen, verbreitete sich daraufhin rasend schnell im Netz.

(nik)

Moskau wirft Litauen "feindselige" Begrenzung der Lieferungen an Kaliningrad vor

Russland hat Litauen "offen feindselige" Beschränkungen des Bahn-Frachtverkehrs in die russische Exklave Kaliningrad im Zuge der EU-Sanktionen vorgeworfen und damit die Spannungen mit den baltischen Staaten angeheizt. Sollte der Frachttransit zwischen Kaliningrad und dem Rest Russlands über litauisches Gebiet nicht rasch vollständig wiederhergestellt werden, behalte sich Russland "das Recht auf Handlungen zum Schutz seiner nationalen Interessen vor", warnte am Montag das Außenministerium in Moskau.

Zur Story