Sie saß im türkischen Gefängnis – Journalistin Tolu ist wieder in Deutschland 

26.08.2018, 15:02

Am Sonntag ist die lange festgehaltene Neu-Ulmer Journalistin aus der Türkei zurückgekehrt. Sie ist am Flughafen in Stuttgart gelandet. 

  • Tolu, die für die Nachrichtenagentur Etha arbeitete, ist in der Türkei wegen Terrorvorwürfen angeklagt.
  • Sie saß dort bis Dezember mehr als sieben Monate in Untersuchungshaft.
  • Vor einer Woche wurde überraschend die Aufhebung ihrer Ausreisesperre bekannt.

Die Türkei wirft Tolu Unterstützung der verbotenen linksextremen Gruppe MLKP vor. Ihr Prozess in der Türkei wird ungeachtet ihrer Ausreise fortgeführt. Auch ihr Ehemann Suat Corlu ist angeklagt. Seine Ausreisesperre ist nicht aufgehoben, er muss in der Türkei bleiben.

Der Fall Tolu hat zusammen mit dem des "Welt"-Reporters Deniz Yücel und des Menschenrechtlers Peter Steudtner die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland schwer belastet.

(hd/dpa)

Interview

Was bitte war da bei den Türkei-Wahlen los, Herr Küpeli?

Die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen der Türkei sind entschieden. 

Knapp 60 Millionen waren zur Wahl aufgerufen, Erdoğan hat mit 52,6 Prozent gewonnen, sein Gegner Muharrem Ince kam auf 31,34 Prozent. Auch Erdoğans Regierungsbündnis von AKP und MHP kommt auf 54 Prozent im türkischen Parlament und damit auf die absolute Mehrheit, die prokurdische Oppositionspartei HDP kam auf 11 Prozent.

Rund um die Wahl gab es jedoch Unruhen und immer wieder war von Unregelmäßigkeiten bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel