International
USA

USA: Ex-Anwalt von Donald Trump rechnet mit Schreckensszenario bei Wiederwahl

FILE - Surrounded by Army cadets, President Donald Trump watches the first half of the 121st Army-Navy Football Game, Dec. 12, 2020, in West Point, N.Y. When New York's Adult Survivors Act expire ...
Donald Trump möchte 2024 erneut der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden.Bild: AP / Andrew Harnik
USA

USA: Ex-Anwalt von Donald Trump rechnet mit Schreckensszenario bei Wiederwahl

28.11.2023, 19:47
Mehr «International»

Donald Trump polarisiert. Der frühere Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika hat das Land nach seiner Abwahl erst einmal in eine Krise gestürzt. Am 6. Januar 2021, nachdem auch Trump wohl akzeptieren musste, aus dem Weißen Haus auszuziehen, ist ein gewaltbereiter Mob ins Kapitol eingedrungen. Vorangegangen war eine Rede Trumps, bei der er seine Anhänger:innen aufgerufen hatte, zu kämpfen. Damals sagte er unter anderem:

"Und wir kämpfen. Wir kämpfen wie die Hölle. Und wenn man nicht kämpft wie die Hölle, wird man kein Land mehr haben."

Oder auch:

"Wir gehen runter und ich werde bei euch sein. Wir gehen runter. Wir werden runtergehen, genau jetzt werden wir runter zum Kapitol gehen. Lasst uns die Pennsylvania Avenue runterlaufen."

Die Rolle, die Trump beim Sturm aufs Kapitol spielte, soll in einem Gerichtsprozess überprüft werden. Nicht der einzige Prozess, dem sich Trump stellen muss. In anderen Fällen geht es um Geheimdokumente oder auch um Schweigegeldzahlungen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Bei letzterem Vorwurf geht es Geld, das Trump und sein Team an die Pornodarstellerin Stormy Daniels gezahlt haben sollen: Demnach, um zu vermeiden, dass sie negative Informationen über ihn teilt – passiert sein soll all das im Vorfeld der Wahl 2016. Der Prozess soll im März 2024 starten und neben Trump geht es auch um seinen früheren Anwalt Michael Cohen, der diesen vermeintlichen Zahlungen beteiligt gewesen sein soll.

Michael Cohen malt dystopische Zukunft für Trumps zweite Amtszeit

Cohen selbst distanziert sich mittlerweile von seinem Früheren Klienten. In seinem Podcast "Mea Culpa" findet er im Gespräch mit dem Demokraten Jamie Raskin harte Worte für Trump – und malt eine dystopische Zukunft.

Raskin nennt eine mögliche Wiederwahl Trumps eine "besorgniserregende Situation", denn Trump wolle die Regierung zu einer Waffe machen. Das bedeute, meint Raskin, dass Trump den Kongress zu einem Instrument macht, um seine eigenen Ziele durchzusetzen. Er fürchtet Zustände wie in Russland, sollte Trump erneut an die Macht gelangen.

"Trump wird die Verfassung ignorieren und auf ihr herumtrampeln."
Jamie Raskin

Eine Sorge, die Cohen offensichtlich teilt. Trump wolle die Verfassung umschreiben, meint er – und alle Macht zu sich selbst transferieren. Sollte er das schaffen, bräuchte er weder den Kongress noch die Judikative, um seine politischen Gegner in den Knast zu bringen, meint Cohen.

Raskin räumt ein, er bezweifele, dass Trump die Verfassung umschreiben werde – schließlich bräuchte eine solche Änderung Mehrheiten im Kongress und den Bundesstaaten. Wovon der Demokrat aber wohl ausgeht: "Trump wird die Verfassung ignorieren und auf ihr herumtrampeln." So wie er es bereits bei den Präsidentschaftswahlen 2020 getan habe, wobei er die Geschichte der verlorenen Wahl in die Gehirne seiner Anhängerschaft pflanzte.

Michael Cohen returns to the courtroom after a break in proceedings at New York Supreme Court, Wednesday, Oct. 25, 2023, in New York. Cohen is back on the witness stand to testify against his ex-boss  ...
Michael Cohen ist Donald Trumps früherer Anwalt.Bild: AP / Seth Wenig

Später führt Cohen weiter aus:

"Und ich persönlich möchte nicht herumgeführt werden. Ich möchte nicht, dass man mir vorschreibt, was ich in meinem Schlafzimmer tun darf und was nicht, so wie man es jetzt schon tut. Ich möchte nicht, dass man mir vorschreibt, wer wählen darf und wer nicht."

Der Ex-Anwalt fügt an: "Plötzlich wird jemand an Ihre Tür klopfen und es werden 'Braunhemden' von Trump sein, die Sie herausziehen und nach Guantánamo-Bay schicken." Der Anwalt wisse, dass das Übertrieben klinge, aber "ich kenne ihn so gut". Trump werde alle in Angst und Schrecken versetzen und die Hölle werde über die USA hineinbrechen.

Und nicht nur die politischen Gegner müssten Angst haben vor einer zweiten Amtszeit Trumps, meint Cohen, sondern auch die Superreichen. Denn den Elon Musks in den USA werde Trump all ihren Reichtum aus den Taschen ziehen.

Die beiden sind sich einig darüber, dass es schwer vorstellbar sei, dass Trump trotz allem so viele Menschen hinter sich vereinen könne. Denn: "Eine Stimme für Donald Trump, ist eine Stimme für das Ende der Demokratie", fasst Cohen zusammen. Trump wolle die USA führen, wie Diktator Kim Jong-un Nordkorea führe – und seine Anhänger:innen würden das nicht verstehen.

Ukraine: Putin-Taktik geht auf – Ex-CIA-Agent spricht eindeutige Warnung aus

Seit zwei Jahren führt Russland einen Großangriff auf die Ukraine. Laut des ehemaligen CIA-Agenten Steve Hall könnte es derzeit nicht besser für den russischen Machthaber Wladimir Putin laufen.

Zur Story