Darum machte Robbie Williams vor einer Milliarde Menschen den Effenberg

Robbie Williams eröffnet die WM – und schließt mit Mittelfinger
14.06.2018, 19:1015.06.2018, 07:22

Der britische Poptitan Robbie Williams hat es getan. Er hat vor dem ersten WM-Spiel zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien vor 81.000 Zuschauern im ausverkauften Moskauer Luschniki-Stadion den Stinkefinger gezeigt.

Williams, der gemeinsam mit der russischen Sopranistin Aida Garifullina auftrat, brillierte mit diesem Fingerzeig zum Abschluss seines Songs "Rock DJ".

Und erinnerte unfreiwillig an eine andere Legende... Stefan Effenberg hatte einst mit dieser Geste das Ende der Nationalmannschaftskarriere eingeleitet.

"I did this for free"

Bleibt die Frage nach dem Warum?

Sehr wahrscheinlich galt der Mittelfinger den vielen Stimmen, die im Vorfeld Williams' Auftritt bei der WM kritisierten.

So sprach der britische Parlamentsabgeordnete John Woodcock im "Telegraph" davon, dass Williams Putin mit seinem Auftritt einen "PR-Coup" beschere, "wenn er nur Monate nach dem Chemiewaffenanschlag auf britischem Boden bei der Eröffnungszeremonie auftritt".

Auch war die Rede davon, dass Putin Williams quasi gekauft habe. 

Williams antwortete schließlich mit den Zeilen "I did this for free" ("Ich habe es umsonst getan"). Und zog den Finger.

Und hier nochmal das Original:

screenshot youtube

Putin und der König – das haben sie wirklich besprochen

1 / 10
Putin und der König – das haben sie wirklich besprochen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ex-Schalke-Spieler stellt Verein an den Pranger – "Hatte die Nase voll"

Schalke 04 ist nach der vergangenen Saison nach 33 Jahren erstmals wieder aus der Bundesliga abgestiegen. Dabei glich die Saison einem Albtraum für alle Beteiligten. Fünf Trainer, katastrophale sportliche Leistungen, am Ende lediglich 16 Punkte und der verdiente Abstieg als Letzter. Dazu kamen Fan-Ausschreitungen mit Spielern. Rundum: Ein Jahr zum Vergessen.

Jetzt hat sich ein Beteiligter geäußert. Benito Raman, 2019 zu Schalke gewechselt, hätte es nicht länger bei den Königsblauen …

Artikel lesen
Link zum Artikel