Bild: imago stock&people / photothek
Exklusiv

Linke: Was werden Sie an Angela Merkel vermissen?

Jetzt ist es nicht mehr lange, bis Bundeskanzlerin Angela Merkel in den Ruhestand geht. Was werden die Menschen an ihr vermissen? Das hat watson die Abgeordneten im Bundestag der vergangenen Legislaturperiode gefragt. Mehr als 100 haben geantwortet.
16.10.2021, 08:1016.10.2021, 09:30
Das sagen die Abgeordneten der Linken-Fraktion:

Gökay Akbulut

Bild: Geisler-Fotopress / Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

"Was soll man an ihr vermissen? Ihren Deal mit Erdogan bezüglich Migranten? Die Waffenexporte, die unter ihrer Kanzlerschaft getätigt wurden? Absolut nichts."









Nicole Gohlke

Bild: Geisler-Fotopress / Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

"Das Ende der Ära Merkel ist die historische Möglichkeit für eine politische Erneuerung, die wieder das Gemeinwohl stärkt. Unser Land wurde in den letzten 16 Jahren unter Führung der Union vor allem für die Gewinnsteigerung der großen Konzerne dereguliert. Die scheidende Bundeskanzlerin hat den unsozialen Arbeitgeberkurs ihres Vorgängers Gerhard Schröder noch verstärkt.

Die Schere zwischen Superreichen und Normalverdienenden geht immer weiter auseinander. Für Millionen Arbeitnehmer:innen gehören unsichere Jobs oder Niedriglöhne zur Lebensrealität. Viele Kinder haben schlechtere Chancen in der Schule, weil die Förderung fehlt.

Die öffentliche Hand wurde ausgetrocknet und die Klimakrise ausgesessen, bis es nicht mehr ging. Wir wollen einen Aufbruch, der die Gesellschaft für eine sozial-ökologische Zukunft fit macht."

Sevim Dağdelen

Bild: Geisler-Fotopress / Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

"Was ich an Angela Merkel nicht vermissen werde, ist ihre verheerende Bilanz bei sozialer Gerechtigkeit und Aufrüstung. Während in ihrer Amtszeit die deutschen Ausgaben für Rüstung und Militär um 60 Prozent von 33 auf 53 Milliarden Euro stiegen, wuchs zugleich die Armutsgefährdungsquote von 14 Prozent auf 15,9 Prozent der Bevölkerung insgesamt, bei Kindern sogar auf 20,5 Prozent an.

Statt in gute Bildung, Gesundheit und soziale Sicherheit wurde in Krieg und Konfrontation investiert. Dies stellt ein überaus übles Ergebnis der Amtszeit Merkel dar."


Klaus Ernst

Bild: Geisler-Fotopress / Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

"Insbesondere in einer Zeit, in welcher in der westlichen Hemisphäre autoritäre Trampel wie Bolsonaro und Trump unterwegs sind, war Merkels seriöses und unprätentiöses Auftreten auf internationaler Ebene sicherlich förderlich für das Ansehen der Bundesrepublik auf internationaler Bühne. Das hat Deutschland genützt.

Insgesamt würde ich auch Merkels Einfluss auf europäischer Ebene als positiv bewerten. Mit der Ausnahme, dass Merkels starre Haltung in der Finanzkrise gegenüber Griechenland sicherlich mit dazu beigetragen hat, dass sich die Ungleichheit in der EU vergrößert hat.

Persönlich werde ich ihre uneitle Art des Politikmachens vermissen. Großen Respekt hat Merkel ebenfalls verdient, weil sie in der Flüchtlingskrise vor allem ihre Menschlichkeit bewahrt und nicht taktischen Überlegung geopfert hat."

Gesine Lötzsch

Bild: Geisler-Fotopress / Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

"Ich werde Frau Merkel nicht vermissen, aber oft an sie denken müssen. Sie hat 16 Jahre Krieg in Afghanistan geführt, hat Europa und unser Land gespalten.

Dass die AfD so mächtig geworden ist, liegt ganz wesentlich an Merkels neoliberalen Politik. Die AfD ist ein Kind ihrer Politik. Sie forderte ja die marktkonforme Demokratie. Das hat sie ohne Frage geschafft."




Petra Sitte

Bild: Geisler-Fotopress / Frederic Kern/Geisler-Fotopress

"Was wird Deutschland an ihr vermissen? Wer ist Deutschland? Die Wohlhabenden werden sie vermutlich eher vermissen, weil sie deren Vermögen geschont und die Umverteilung von Unten nach Oben mit den politischen Entscheidungen der von ihr geführten Regierungen immer wieder gesichert hat.

Menschen, die jeden Tag trotz Job oder Jobs finanziell immer Oberkante Unterlippe spürten; die teils trotz Vollzeitjob aufstocken mussten, diese werden Frau Merkel wohl eher nicht vermissen.

Sollten die künftige Regierung diese wachsende soziale Spaltung nicht wirksam bekämpfen und sich damit die Situation dieser Menschen weiter verschlechtern, dann kann es sein, dass sogar diese Menschen Frau Merkel vermissen. Einigermaßen bizarre Vorstellung.

Was werde ich persönlich an ihr vermissen? Da aktuelle Politik zu Teilen auch von Menschen gestaltet wird, die sich und ihre Erscheinung sehr wichtig nehmen, wird mir wohl die Schlichtheit ihrer Auftritte fehlen."

Ausgeschiedene Abgeordnete

Kerstin Kassner

"Deutschland wird sicher männlicher werden und der Osten, in dem viele Menschen enttäuscht sind, wird keine Rolle mehr spielen."

Kirsten Tackmann

"Am meisten ihre Uneitelkeit in einer Zeit, in der Selbstdarstellung auf ein Übermaß wächst."

Lies hier, was die
Abgeordneten der
anderen Fraktionen sagen:

SPD

Bild: Geisler-Fotopress / Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

CDU/CSU

Bild: Geisler-Fotopress / Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Grüne

Bild: Geisler-Fotopress / Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

FDP

Bild: Geisler-Fotopress / Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Linke

Bild: Geisler-Fotopress / Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

AfD

Bild: Geisler-Fotopress / Christoph Hardt/Geisler-Fotopres
Politik-News: Wahlrecht ab 16, Kindergrundsicherung, höherer Lohn in Altenpflege – watson liegt ein Auszug des Koalitionsvertrages vor

Die Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP wollen spätestens am 6. Dezember eine neue Regierung präsentieren. Schon am 26. Oktober startete der 20. Deutsche Bundestag in die neue Legislaturperiode. Und die CDU sucht einen neuen Vorsitzenden.

Zur Story