Deutschland
Politik

Wegen Luisa Neubauer: CSU-General prangert Niedersachsen für Abiprüfung an

ARCHIV - 20.06.2022, Bayern, M
CSU-Generalsekretär Martin Huber hält nicht viel von der Textauswahl in der niedersächsischen Politik-Abiturprüfung.Bild: dpa / Sven Hoppe
Politik

Abitur: CSU-General prangert Niedersachsen für Politikprüfung an

26.04.2023, 10:43
Mehr «Deutschland»

Bildung ist Ländersache. Ein Fakt, auf den die Bundesländer sehr beharren – schließlich lassen sich so individuelle Schwerpunkte setzen. Und natürlich das eigene Abitur als hochwertiger beschrieben werden, als das im Nachbarland.

Und weil die Länder in diesem Bereich die Hoheit haben, sind es auch ihre jeweiligen Bildungsminister:innen, die in letzter Instanz verantwortlich für die Prüfungen sind. So zum Beispiel Julia Willie Hamburg (Grüne), Bildungsministerin von Niedersachsen. Und eine Aufgabe des Politik-Abiturs in Niedersachsen sorgt über die Landesgrenzen hinaus für Furore.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

CDU über Textauswahl verwundert

Grund für den Aufstand: Im niedersächsischen Politikabitur wurde ein Gastbeitrag, den Luisa Neubauer für die Zeit geschrieben hat, behandelt. Konkret geht es um das Essay mit dem Titel: "Nur weil die Richtigen regieren, wird nicht gleich richtig regiert". In der Prüfung ging es dann laut Neubauer unter anderem darum, die Einflussmöglichkeiten von Bürger:innen, Vereinen, Parteien und sozialen Bewegungen anhand des Textes zu erläutern.

Was die Klima-Aktivistin sichtlich freut, bringt die Gemüter anderer Akteur:innen zum Kochen. Gegenüber der "Bild" erklärte der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag, Christian Fühner:

"Wir werden als CDU-Landtagsfraktion erfragen, ob Frau Hamburg direkt oder indirekt Einfluss auf die Auswahl der Prüfung genommen hat. Und warum ausgerechnet ein Text von Klima-Aktivistin und Grünen-Mitglied Neubauer gewählt wurde."

Er habe mit Verwunderung zur Kenntnis genommen, dass ein Text einer Aktivistin herangezogen wurde – statt eines Essays einer:eines neutraleren Autor:in. Das Kultusministerium des Landes erklärte gegenüber der Zeitung, es sei nicht ungewöhnlich, aktuelle Artikel zum Prüfungsinhalt zu machen.

Aber nicht nur die Union in Niedersachsen gibt sich schockiert. Auch aus Bayern wird gemeckert.

CSU-Generalsekretär bekommt Gegenwind ab

So schreibt der CSU-Generalsekretär Martin Huber auf Twitter empört: "Aufsätze von Aktivisten sind kein Abitur-Stoff! Dass in Niedersachsen unter einer Grünen Bildungsministerin ein Text von Luisa Neubauer im Abitur behandelt wird, geht gar nicht!" Er fragt außerdem, was als Nächstes kommen werde: "Auf der Straße festkleben als Sportunterricht?", schlägt er vor.

25.04.2023, Berlin: Aktivisten der Umweltschutz-Gruppe Letzte Generation sitzen bei einer Blockade am Ernst-Reuter-Platz auf der Straße. Erneut blockierten Aktivisten stadtweit zahlreiche Straßen. Bis ...
In Berlin kleben Aktivist:innen der Letzten Generation seit einigen Tagen vielerorts auf der Straße.Bild: dpa / Paul Zinken

Unter dem Post hagelt es Kritik. Ein User schreibt: "Gott bewahre, dass Klimawandel ein wichtiges Thema in der Politik würde!!!" Ein anderer erklärt Huber, dieser sei ein "hysterischer alter Mann." Ein weiterer Vorschlag: "Nächstes Jahr behandeln wir beim bayerischen Abi deine Doktorarbeit, Martin. Weltliteratur first!"

Huber hatte seinen Doktortitel nach einer weiteren Überprüfung durch die Ludwig-Maximilians-Universität in München 2022 zurückgegeben.

Eine andere Userin kommentiert: "Den Einwand verstehe ich überhaupt nicht. Alles, was die Gesellschaft beschäftigt, ist ein guter Stoff für den Unterricht, um kritische Auseinandersetzung zu lernen."

Außenministerin Baerbock antwortet auf Kanzler-Frage mit Gündoğan-Vergleich

Deutschland ist in den vergangenen Tagen in Aufruhr: Zum einen, weil hierzulande am Freitag die Europameisterschaft gestartet ist – und wie. Die DFB-Elf bezwang die Schotten mit 5:1 und ließ in vielen Fans die Überzeugung reifen, dass sie gute Chancen auf den EM-Sieg hat.

Zur Story