Thomas Haldenwang waehrend der Vorstellung des neunen Pra??sidenten des Bundesamtes fu??r Verfassungsschutz am 15.11.2018 im Innenministerium in Berlin, Deutschland. Nachdem der fruehere Pr??sident Ha ...
Thomas Haldenwang.Bild: imago stock&people
Politik

Neuer Verfassungsschutz-Präsident will die AfD wohl beobachten lassen

07.12.2018, 06:2407.12.2018, 10:03

Der neue Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang möchte die rechtspopulistische AfD beobachten lassen. Sein umstrittener Vorgänger Hans-Georg Maaßen hatte sich gegen einen solchen Schritt noch gesperrt.

  • Derzeit würden in der Behörde Analysen verschiedener Landesämter für Verfassungsschutz über die AfD ausgewertet. Anschließend solle entschieden werden, inwieweit eine Beobachtung nötig sei.
  • Haldenwang will die rechte Szene in Deutschland vom Verfassungsschutz grundsätzlich verstärkt überwachen lassen.

Das berichtet das Magazin "Focus" unter Berufung auf Sicherheitskreise. Derzeit werden bereits Teile der Jugendorganisation der AfD, der sogenannten "Jungen Alternative", von der Behörde beobachtet.

(pb)

Grüne und FDP: Autobahnstreit zwischen Parteien eskaliert weiter

Am Donnerstag findet der Koalitionsausschuss statt, bei dem entschieden werden soll, wie die Bundesregierung mit dem Ausbau der Infrastruktur fortfahren wird. Nachdem Umweltministerin Steffi Lemke zuletzt betont hatte, dass keine weiteren Waldrodungen für neue Autobahnen nötig seien, konterte Verkehrsminister Volker Wissing nun. Laut ihm sei es realitätsfern, das deutsche Straßennetz nicht weiter auszubauen.

Zur Story