ARCHIV - 24.12.2022, Russland, St. Petersburg: Der Leiter der Wagner-Gruppe, Jewgeni Prigoschin, nimmt an der Beerdigung eines Kämpfers der Wagner-Gruppe, der während eines Spezialeinsatzes in der Ukr ...
Jewgeni Prigoschin ist der Boss der Wagner-Gruppe. Einer seiner Söldner ist jetzt vor seinen Kameraden geflohen.Bild: AP / Uncredited
International

Gruppe Wagner: Söldner flieht vor eigenen Kameraden – und will nun über "Putins Koch" auspacken

17.01.2023, 16:50

Ein junger Mann rennt mitten in der Nacht um sein Leben. Bellende Hunde jagen ihn durch den tiefen Schnee. Schüsse sausen an seinem Kopf vorbei. Ein Wagner-Söldner ist auf der Flucht vor dem russischen Inlandsgeheimdienst.

Kurz vor 2 Uhr gelingt es dem russischen Staatsbürger, den Stacheldrahtzaun unweit der Stadt Nikel zu durchbrechen. Daraufhin beginnt seine spektakuläre Flucht nach Norwegen.

"Ich drehte mich um, ich sah Leute mit Taschenlampen in einer Entfernung von etwa 150 Metern. Sie rannten in meine Richtung. Ich lief am Wald entlang", erzählt der Russe per Telefon aus Oslo in einer Live-Aufnahme, die auf dem YouTube-Kanal von Gulagu.net veröffentlicht wurde.

In this handout photo taken from video released by Russian Defense Ministry Press Service on Wednesday, Dec. 28, 2022, a Russian soldier takes part in drills at an unspecified location in Belarus. (Ru ...
An der Grenze zwischen Norwegen und Russland wurden Schüsse aufgrund eines flüchtenden Wagner-Soldaten abgefeuert (Symbolbild).Bild: Russian Defense Ministry Press Service

Die Menschenrechtsorganisation "Gulagu" wurde 2011 von dem russischen Menschenrechtsaktivisten Vladimir Osechkin gegründet. Ziel ist es, Korruption und Folter in Russland aufzudecken. Nun teilt ein Wagner-Söldner seine Geschichte – was für Russland durchaus prekär werden könnte.

Denn die "Gruppe-Wagner" wird vor allem mit Folter, Vergewaltigungen und Mord in Verbindung gebracht. Sie gilt als skrupellos, brutal, mordlustig. Lange Zeit galt sie als "Schattenarmee" des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Doch da sie seit Monaten offen für Russland im Kampf um die Stadt Bachmut kämpft, kann auch Putin diese Verbindung nicht mehr leugnen.

Nun hat offenbar einer der Söldner die Seiten gewechselt und ist vor seinen Verantwortungen gegenüber der "Gruppe-Wagner" geflüchtet.

"Ich hörte zwei Schüsse, Kugeln sausten vorbei. Ich zerbrach das Telefon und warf es in den Wald und rannte dann über eine gefrorene Eisschicht zum Licht der Häuser", erzählt der Mann weiter von seiner Flucht. Seine Verfolger ließen den Hund frei, aber er habe sich irgendwo in einem Draht in einer Schneewehe verheddert. "Wahrscheinlich hatten sie selbst Angst, mir nachzulaufen – das Eis war dünn", sagt der Söldner.

Bildnummer: 58953247 Datum: 05.02.2012 Copyright: imago/imagebroker
Altmühl bei Kottingwörth im Winter, Altmühltal, Bayern, Deutschland, Europa Reisen xmk x0x 2012 quer Aufmacher Atmosphären Atmosphär ...
Über den gefrorenen Fluss Pasvik ergriff der Russe Flucht nach Norwegen (Symbolbild). Bild: IMAGO / imagebroker

Über den Fluss Pasvik brachte er sich in Norwegen in Sicherheit vor seinen Kameraden. Dort klopfte er an die Haustür eines Hauses und bat um Hilfe. Die norwegischen Militärgrenzschutzbeamten und Polizei nahmen den illegalen Grenzübergänger fest. Asylsuchende aus Russland werden normalerweise per Flugzeug von Kirkenes nach Oslo geschickt, so auch dieser Mann.

KIRKENES 202201128 Kirkenes med en Hurtigrutenbat FOTO Adam Ihse / TT / Kod 9200 KIRKENES NORGE x9200x *** KIRKENES 202201128 Kirkenes with a Hurtigrutenbat PHOTO Adam Ihse TT Code 9200 KIRKENES NORWA ...
Kirkenes liegt im äußersten Nordosten Norwegens nahe der Grenze zu RusslandBild: IMAGO/TT / ADAM IHSE

Brisant: Der ehemalige Söldner möchte Asyl beantragen sowie gegen die "Gruppe-Wagner" aussagen. Und damit meint er vor allem gegen den Oligarchen und Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin, auch bekannt als "Putins Koch".

Laut "Gulagu.net" ist dies das erste Mal, dass ein ehemaliger Leiter einer kleinen Patrouillengruppe der "Gruppe-Wagner" aus Russland nach Europa geflohen ist.

ARCHIV - 04.07.2017, Russland, Moscow: Jewgeni Prigoschin, russischer Geschäftsmann, aufgenommen vor einem Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Putin und dem chinesischen Präsidenten Xi im Krem ...
Oligarch und Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin ist ein enger Verbündeter von Wladimir Putin.Bild: Pool EPA via AP / Sergei Ilnitsky

Die mit dem Kreml verbundene private Militärgruppe machte vergangenen November weltweite Schlagzeilen mit einem Video auf Telegram. Darin wurde die Hinrichtung eines ehemaligen russischen Gefängnisinsassen gezeigt, der auf die Seite der Ukraine übergelaufen ist, anstatt mit den Wagner-Kriminellen zu kämpfen. Der Mann wurde gefangen genommen und auf grausame Weise mit einem Vorschlaghammer totgeschlagen.

Der asylsuchende Wagner-Söldner könnte einer der ersten wichtigen Zeugen sein, wenn es darum geht, Prigoschin und seine "Gruppe-Wagner" wegen Kriegsverbrechen anzuklagen.

"Die haben betrunken Granaten geworfen": So telefonieren russische Soldaten von der Front

Seit bald einem Jahr tobt nun bereits der Krieg in der Ukraine. Bilder von den Fronten erreichen uns täglich. Sie kommen meist von den beteiligten Soldaten selber. Auf beiden Seiten posten die Kämpfer ihre Videos und Schnappschüsse vom Frontgeschehen via Twitter oder Telegram.

Zur Story