International
Russland

Russland: Putin-"Bluthund" Kadyrow soll Minderjährige für Sex organisiert haben

RUSSIA, MOSCOW - MAY 7, 2024: Chechnya s Head Ramzan Kadyrov arrives at the Grand Kremlin Palace for an inauguration ceremony for Russia s President Vladimir Putin. Mikhail Tereshchenko/POOL/TASS PUBL ...
Der Tschetschenenführer Ramsan Kadyrow ist ein enger Verbündeter von Russland-Machthaber Wladimir Putin. Bild: imago images / ITAR-TASS
Russland

"Putins Bluthund" Kadyrow soll Minderjährige für Sex organisiert haben

19.06.2024, 10:56
Mehr «International»

Ramsan Kadyrow ist für seine Brutalität bekannt. Seit 2007 führt er Tschetschenien mit Gewalt, wird vom russischen Machthaber Wladimir Putin sehr geschätzt. Aus diesem Grund wird der Tschetschenenführer auch "Putins Bluthund" genannt.

Bürgerrechtler:innen werfen dem 47-Jährigen ein "totalitäres Regime" und schwere Menschenrechtsverletzungen vor. Er wird etwa mit Entführungen, Folter und Mord in seinem Land in Verbindung gebracht. Auf seinen Kanälen präsentiert er sich sowie seine Söhne regelmäßig mit Waffen oder in kriegerischen Szenarien.

Im vergangenen Jahr machte der Mann aber vor allem Schlagzeilen mit Spekulationen um seinen schlechten Gesundheitszustand, die er rigoros zu zerschlagen versuchte.

Nun gerät er wegen fragwürdiger Sexualkontakte mit Minderjährigen und seinem Umgang mit Finanzmitteln in die Negativschlagzeilen. Er soll sich jahrelang Sex mit jungen Mädchen organisiert haben und Haushaltsmittel veruntreut haben.

Kadyrow bevorzugt wohl sehr junge und jungfräuliche Mädchen für Sex

Der Investigativ-Nachrichtensender "Projekt" aus Russland veröffentlichte am Montag eine Dokumentation über die Brutalität und die Machenschaften von Kadyrow. Der Film ist auch auf Youtube zu sehen. Den Investigativ-Recherchen zufolge soll der Tschetschenenführer sich einen regelrechten Harem mit minderjährigen Mädchen aufgebaut haben. Dutzende hat er demnach in seinen Machtbereich geholt.

"Projekt" beruft sich dabei sowohl auf Personen aus seinem Umfeld, als auch auf Dokumente, wie die unabhängige Zeitung "Nowaya Gazeta" aus Russland berichtet. "Kadyrow bevorzugt jungfräuliche Mädchen, Schülerinnen oder Studentinnen im ersten Jahr", erzählt demnach eine Person aus dem Umkreis Kadyrows. Putins Bluthund habe einen Assistenten, der Kontakte zu vielen jungen tschetschenischen Mädchen unterhalte. "Dutzende, vielleicht Hunderte", schätzt die Person.

Putin-"Bluthund" Kadyrow soll gefügige Mädchen belohnt haben

Dabei soll sich Kadyrow seine Macht zunutze gemacht haben. Denn Mädchen, die gefällig waren, hat er der Recherche zufolge belohnt: etwa mit teuren Immobilien oder offiziellen Posten. Die Minderjährigen aber, die nicht nach seiner Pfeife tanzten, soll er mit Gewalt bestraft haben.

Eine Frau soll laut "Projekt" sogar auf offener Straße von einem Mörder erschossen worden sein. Zwei der Minderjährigen sollen außerdem jeweils ein Kind von Kadyrow bekommen haben, eine sei 15, die andere sei 16 Jahre alt gewesen.

Ramsan Kadyrow hat insgesamt 14 Kinder. Der Tschetschenische Machthaber behauptete selbst immer, dass seine offizielle Ehefrau Medni Kadyrowa die Mutter all seiner Kinder sei. Laut "Projekt" stimmt das nicht. Demnach haben mindestens sechs Kinder eine andere biologische Mutter.

Ramsan Kadyrow genießt ein Basketballspiel sichtlich
Kadyrow hat 14 Kinder, zwei sollen von minderjährigen Müttern zur Welt gebracht worden sein. Bild: screenshot telegram / kadyrow_95

Sex mit den Mädchen habe Kadyrow über das Mut'a-System gerechtfertigt, eine zeitlich begrenzte Ehe, die sich über einen Zeitraum von einer halben Stunde bis zu 99 Jahren erstrecken kann. Damit werden kurze sexuelle Verbindungen religiös rechtfertigt. Die meisten islamischen Gruppierungen lehnen die Zeitehe allerdings ab.

Russland-Freund Kadyrow soll Gelder in Tschetschenien veruntreut haben

Nicht nur über die fragwürdigen sexuellen Verbindungen hat "Projekt" berichtet. Die Recherche aus Russland bringt weitere schwere Vorwürfe auf: So soll Kadyrow tschetschenische Haushaltsmittel veruntreut haben, allein im Jahr 2023 waren es demnach umgerechnet Hunderte Millionen Euro, die er zugunsten der Familie Kadyrow verwendet haben soll.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Den Recherchen zufolge wurde es über drei tschetschenische Firmen abgezweigt: Benofon, Izumrud und Orbita. Auffällig ist, dass alle drei denselben Eigentümer, aber kaum Angestellte und Subunternehmer hätten.

USA: Geleaktes Video zeigt üble Trump-Aussagen zu Biden und Harris

"Will he or won't he?" Nach dem jüngsten TV-Duell zwischen US-Präsident Joe Biden und seinem Widersacher und Ex-Präsident Donald Trump ist die komplette Öffentlichkeit in Aufruhr.

Zur Story