Bild: UK Home Office

Zusammengepfercht in kleinen Boxen – 50 Krokodile in London sichergestellt

05.05.2018, 12:24

Britische Ermittler haben auf dem Londoner Flughafen Heathrow eine illegale Lieferung von 50 lebendigen Krokodilen sichergestellt. Die Beamten fanden die einjährigen Tiere zusammengepfercht in fünf Transportboxen, wie die Grenzschutzpolizei am Freitag mitteilte. Die Reptilien wurden demnach zu zehnt in die Kisten eingesperrt, obwohl darin eigentlich nur Platz für jeweils vier Krokodile war. 

Während des Flugs von Malaysia nach Großbritannien Ende April hätten die Jungtiere sich wegen der beengten Verhältnisse gegenseitig angegriffen, sagte der Leiter der Polizeieinzeit zur Überwachung des Artenschutzkabkommens Cites am Flughafen Heathrow, Grant Miller. "Es ist einfach nicht hinnehmbar, dass Reptilien auf diese Weise transportiert werden." 

Die Krokodile sollten an einen Zuchtbetrieb in Cambridgeshire im Osten Englands geliefert werden. Wie die BBC berichtete, soll der Betrieb die Tiere für ihr Fleisch züchten. Eines der Tiere starb inzwischen, den anderen soll ein neues Zuhause gefunden werden.

(fh/afp)

So steinig ist der Weg zu einer Verurteilung von Donald Trump
Die Hausdurchsuchung im Anwesen von Donald Trump könnte zu einer Klage gegen den Ex-Präsidenten führen. Ein solches Verfahren wäre jedoch mit enormen Risiken verbunden.

Seit Donald Trump die politische Bühne in den USA betreten hat, geschehen Dinge, die zuvor undenkbar waren. Eine weitere Episode kam am Montag hinzu. Erstmals überhaupt wurde das Anwesen eines Ex-Präsidenten von der Bundespolizei FBI durchsucht. Bei der "Razzia" ging es um Trumps Umgang mit Dokumenten aus seiner Zeit im Weißen Haus.

Zur Story