Auftritt im US-Kongress: Zuckerberg will den Daten-Shitstorm loswerden

27.03.2018, 18:40

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will im Zuge des Datenskandals vor dem US-Kongress aussagen. Mit seinem Auftritt will Zuckerberg offenbar den Druck auf seine Mitbewerber Google und Twitter erhöhen, sich ebenfalls zu äußern. (CNN)

  • Vor gut einer Woche war bekannt geworden, dass die Daten-Analyse-Firma Cambridge Analytica Daten von Millionen Facebook-Nutzern abgegriffen hatte. 
  • Mit diesen Informationen soll das Unternehmen im US-Wahlkampf auf Facebook gezielt Stimmung für Donald Trump gemacht haben.
  • In den USA untersucht ein Ausschuss des US-Kongress nun den Skandal.

Nach dem Datenskandal erhöht auch die EU-Kommission den Druck auf Facebook: In einem Schreiben, das der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag in Auszügen vorlag, forderte Justizkommissarin Vera Jourova den Internetriesen auf, innerhalb von zwei Wochen die Rolle des Unternehmens Cambridge Analytica aufzuklären und die Frage zu beantworten, ob die persönlichen Daten europäischer Facebook-Nutzer betroffen waren. 

Unterdessen verweigerte sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg der persönlichen Befragung durch das britische Parlament.

(pb/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Texas-Schütze soll mit einer deutschen Jugendlichen geschrieben haben

Der Angreifer, der an einer Grundschule im US-Bundesstaat Texas 19 Kinder erschoss, soll einem Medienbericht zufolge kurz vor der Attacke mehrere Nachrichten an eine Jugendliche in Deutschland geschickt haben. Der US-Nachrichtensender CNN berichtete am Mittwoch, der 18-Jährige habe der 15-Jährigen aus Frankfurt am Dienstag geschrieben, er werde das Feuer in einer Grundschule eröffnen.

Zur Story